248815

Windows auf neuen PC umziehen

22.08.2008 | 10:45 Uhr |

Sie haben einen neuen PC gekauft und wollen darauf mit Ihrem bisherigen Windows arbeiten. In dem Gerät soll statt der PATA- (Parallel-ATA/IDE) eine SATA-Platte (Seriell-ATA) beziehungsweise ein SATA-Raid-Verbund zum Einsatz kommen. Wir zeigen, wie Sie die komplette Konfiguration auf den neuen Rechner übernehmen, ohne Windows und alle Anwendungen neu zu installieren.

Ohne Treiber geht's nicht: Bei der Windows-Reparatur-Installation gelangt der SATA-Treiber für den neuen Festplatten-Controller über die Diskette ins System.
Vergrößern Ohne Treiber geht's nicht: Bei der Windows-Reparatur-Installation gelangt der SATA-Treiber für den neuen Festplatten-Controller über die Diskette ins System.
© 2014

Wenn der PC keine direkte Anschlussmöglichkeit für eine PATA-Platte bietet, müssen Sie die Dateien auf andere Weise kopieren. Am einfachsten geht das übers Netzwerk. Dazu booten Sie beide PCs von einer Bart-PE-CD und aktivieren die Netzwerkunterstützung. Kopieren Sie dann die gewünschten Verzeichnisse vom alten auf den neuen PC. Alternativ können Sie sich eine zusätzliche ATA-Controller-Karte oder einen ATA-IDE-Adapter kaufen. Beide sind im Fachhandel jeweils für etwa 30 Euro zu bekommen (beispielsweise bei www.conrad.de ).

Nach dem Kopieren fehlt nur noch der SATA-Treiber. Dieser lässt sich über eine XP Reparatur-Installation nachrüsten:
1. Kopieren Sie die SATA-Treiberdateien auf eine Diskette.
2. Starten Sie den neuen PC von der XP-Installations-CD (mit SP2). Wenn "Zur Installation eines SCSI-/Raid-Treibers eines Drittanbieters F6 drücken" erscheint, drücken Sie die F6 -Taste. Dann legen die in Schritt 1 erstellte Diskette ein und folgen den Anweisungen auf dem Bildschirm.
3. Das Setup-Programm findet die vorhandene Windows-Installation und bietet Ihnen die Reparatur an ( R -Taste). Diese läuft ähnlich ab wie die Neu-Installation. Die installierten Anwendungen und alle Daten bleiben aber erhalten.

Nach der Reparatur kennt Windows den SATA-Treiber, und Sie können das System von der neuen Platte starten. Windows befindet sich jetzt wieder auf dem Stand des SP2. Aus Sicherheitsgründen sollten Sie daher sofort ein Windows-Update durchführen.
Tipp: Wenn Sie kein Diskettenlaufwerk besitzen, können Sie den Treiber auch in die XP-Installations-CD integrieren. Wie das geht, lesen Sie unter http://pcwelt-wiki.de/wiki/XP-CD-individuell . Weitere Infos zur Reparatur-Installation finden Sie unter http://pcwelt-wiki.de/wiki/XP-Reparatur .

0 Kommentare zu diesem Artikel
248815