Windows und Software

Windows-DVD mit allen Updates anlegen

Montag, 23.11.2009 | 09:55 von Christian Löbering
Wenn Sie Windows neu einrichten müssen, versetzen Sie den PC mit der Installations-CD/DVD in die XP- oder Vista-Steinzeit zurück. Es fehlen sämtliche Sicherheits-Updates, die Microsoft Monat für Monat am Patch Day veröffentlicht, so dass der PC ungeschützt ist vor Viren und Würmern. Das birgt ein großes Risiko.
Mit unserem Update-Manager pcwPatchLoader binden Sie alle
wichtigen Updates in eine DVD ein.
Vergrößern Mit unserem Update-Manager pcwPatchLoader binden Sie alle wichtigen Updates in eine DVD ein.
© 2014

Tipp
Die wichtigste Maßnahme, um die Setup-Dateien auf dem Windows-Installationsmedium zu aktualisieren, ist die Integration des aktuellen Service Packs (SP). Bei Windows XP erfolgt das über die Slipstream-Funktion, die Microsoft auch in jedes Service Pack eingebaut hat. Mit Vista ändert Microsoft den bisherigen Integrationsmechanismus. Da der neue Mechanismus aber noch nicht in das Service Pack 1 von Vista implementiert wurde, kann SP1 laut Microsoft auch nicht in die Setup-Dateien von Vista eingebunden werden – eigentlich.

Neuer PC-WELT-Update-Manager:
Vor allem wegen der Bedeutsamkeit dieses speziellen Problems haben wir für Windows XP und Vista einen neuen Update-Manager entwickelt, der sich über diese Grenze hinwegsetzt. Herausgekommen ist der pcwPatchLoader . Es handelt es sich dabei um den Nachfolger des pcwUltimateLoaders, den wir nicht mehr weiter entwickeln. Der pcwPatchLoader macht Ihnen die Arbeit leicht: Sie legen ein lokales Archiv mit allen wichtigen Updates zu Windows, Office, IE, Media Player & Co. an, installieren es in einem Rutsch oder integrieren es – einschließlich Vista SP1 – in eine Windows-CD/DVD. Wie das im Einzelnen geht, lesen Sie in der Spalte rechts. Unser pcwPatchLoader benötigt ein installiertes .NET Framework .

Schritt 1: Update-Archiv anlegen.
Starten Sie das Tool, und klicken Sie auf „Updates suchen“. Sie werden aufgefordert, ein Zielverzeichnis für die Updates zu wählen, falls Sie das noch nicht über die „Optionen“-Schaltfläche oder den pcwUltimateLoader erledigt haben. Das Tool ermittelt alle relevanten installierten und nicht installierten Updates, die im Zielverzeichnis fehlen. Über „Update laden“ besorgen Sie sich die Updates plus SP.

Schritt 2: SP-Integration erzwingen.
Nachdem Sie ein aktuelles Update-Archiv angelegt haben, können Sie die Updates auch in die Setup-Dateien Ihrer Windows-CD/DVD einbinden. Dazu legen Sie die originale Windows-CD/DVD ein und klicken auf „Setup-DVD anlegen“. Wählen Sie das DVD-Laufwerk mit der Setup-CD/DVD aus. Zunächst kopiert das Tool die gesamte CD/DVD in den Unterordner „CDFiles“ Ihres Zielverzeichnisses. Dort integriert es das aktuelle Service Pack (SP3 für XP oder SP1 für Vista). Bei Vista SP1 dauert der undokumentierte Vorgang mehrere Stunden. Danach bindet der pcwPatchLoader alle wichtigen Updates ein, die nach dem Service Pack erschienen sind. Ist die Integration abgeschlossen, verpackt er die aktualisierten Setup-Dateien in ein bootfähiges DVD-Abbild und brennt es.

Übrigens:
Mit einem Recovery-Medium oder einer OEM-CD/DVD kann die Integration möglicherweise nicht durchgeführt werden. Probieren Sie es einfach aus.

Montag, 23.11.2009 | 09:55 von Christian Löbering
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
85802