704490

Mehrstufige Zwischenablage

08.07.2009 | 11:00 Uhr |

Die Windows-Zwischenablage unterliegt seit den frühesten Anfängen einer ärgerlichen Beschränkung: Ihr Gedächtnis umfasst nur den letzten Eintrag. Sobald Sie – und sei es nur versehentlich – noch etwas hineinkopieren, ist der vorherige Eintrag verschwunden.

Anforderung:

Anfänger

Zeitaufwand:

Mittel

Lösung:

Es gibt eine ganze Reihe von Tools, welche die Standard-Zwischenablage erweitern, so dass sie mehr als einen Eintrag verwalten kann. Viele davon sind jedoch mit Verwaltungsfunktionen überladen, teilweise kompliziert zu bedienen, und oft genug kosten sie auch noch etwas. Nicht so die Freeware Clip X – sie sorgt dafür, dass der letzte kopierte Schnipsel nicht die vorhergehenden löscht. Stattdessen legt das Tool die einzelnen Einträge der Zwischenablage übereinander ab wie auf einem Stapel.

Clip X einrichten: Die Freeware ist zwar englischsprachig, aber mit der Oberfläche werden Sie nur während der Konfiguration konfrontiert. Hierzu klicken Sie auf das Clip-X-Symbol im Infobereich und wählen aus dem Kontextmenü „Configure“. Mit „Run ClipX on Start up“ schalten Sie den automatischen Start bei der Windows-Anmeldung ein, und mit der Option „Save history across sessions“ sorgen Sie dafür, dass die Einträge auch Windows-Neustarts überstehen. Diese zweite Option ist aber für die meisten Anwender entbehrlich.

Clip X einsetzen: Über die Tastenkombination "Strg-Shift-V" rufen Sie stets an der aktuellen Position des Mauszeigers ein kleines Menü hervor, das die kopierten Inhalte anzeigt. Aus dieser Liste wählen Sie dann den gewünschten Eintrag per Cursor-Taste und können ihn anschließend einfügen. Vorausgewählt ist übrigens immer der Eintrag Nummer zwei – den ersten erhalten Sie ja auch ohne das Tool mit dem Standard-Shortcut "Strg-V".

Übrigens: Wollen Sie Text unter Erhalt der Formatierungen irgendwo einbauen, müssen Sie dies unmittelbar nach dem Kopieren beziehungsweise Ausschneiden mit der Standard-Tastenkombination "Strg-V" tun. Clip X kann zwar mit allen Formaten der Zwischenablage umgehen, fügt aber Texte standardmäßig nur unformatiert ein.

0 Kommentare zu diesem Artikel
704490