699298

Zwangskonfigurierten Bildschirmschoner austricksen

20.01.2009 | 10:17 Uhr |

Der Systemadministrator hat die Wartezeit für den Bildschirmschoner mit anschließender Benutzersperre sehr kurz eingestellt. Wer da nicht permanent an der Maus rüttelt oder irgendetwas eintippt, muss sich immer wieder neu anmelden – auf die Dauer nervt das.

Tipp: Zunächst sollten Sie versuchen, die Wartezeit für den Bildschirmschoner zu erhöhen. Das geht über einen Rechtsklick auf den Desktop-Hintergrund, den Menüpunkt „Eigenschaften“ (XP) oder „Anpassen“ (Vista) und die Registerkarte „Bildschirmschoner“. Ist das Feld jedoch ausgegraut, fehlen Ihnen die notwendigen Rechte. PC-WELT-Tool hilft: In diesem Fall brauchen Sie unser Script pcwNoSleep.vbs .

Nachdem Sie es per Doppelklick aufgerufen haben, „drückt“ es alle 50 Sekunden virtuell die <Rollen>-Taste. Sie können das verfolgen, da alle 50 Sekunden die zugehörige LED auf der Tastatur blinkt. Das System wertet das als Benutzereingabe, und der Bildschirmschoner startet nicht. Da diese Taste in der Regel nicht gebraucht wird, stört das auch nicht weiter.

In Autostart packen: Falls das Script bei jedem Windows-Start automatisch aktiv werden soll, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den „Start“-Knopf und gehen auf „Öffnen“. Im neu aufgerufenen Fenster wählen Sie „Programme, Autostart“, kopieren das Script dorthin und starten den Rechner neu.

PC gezielt sperren: Wenn Sie den Rechner zwischendurch wirklich einmal sperren wollen, weil Sie sich einen Kaffee holen oder Essen gehen, dann drücken Sie einfach

Abschalten: Um das Script bei Bedarf wieder zu deaktivieren, löschen Sie es aus dem Autostart-Ordner und melden sich ab und wieder an beziehungsweise starten den Rechner neu.

0 Kommentare zu diesem Artikel
699298