Windows XP, Vista

So schalten Sie Standby komplett aus

Montag, 15.10.2007 | 10:57 von Markus Pilzweger
Nicht alle PCs vertragen es, in den Standby-Modus geschickt zu werden. Es hängt von den jeweiligen Treibern ab, ob nach dem Aufwachen noch alles funktioniert – also Sound, Netzwerk- und Internet-Verbindung. Stellen Sie dabei Probleme fest, ist es eine gute Idee, Standby komplett abzuschalten. Wir zeigen Ihnen, wie es funktioniert.
Anforderung:
Fortgeschrittener
Zeitaufwand:
Mittel

Problem:

Nicht alle PCs vertragen es, in den Standby-Modus geschickt zu werden. Es hängt von den jeweiligen Treibern ab, ob nach dem Aufwachen noch alles funktioniert – also Sound, Netzwerk- und Internet-Verbindung. Stellen Sie dabei Probleme fest, ist es eine gute Idee, Standby komplett abzuschalten. Wenn Sie den PC wecken und anschließend aufgrund irgendeiner Fehlfunktion neu starten müssen, dauert das schließlich länger, als wenn Sie ihn vorher gleich heruntergefahren hätten.

Lösung:

XP: Automatisches Standby verhindern Sie ganz einfach in der Systemsteuerung unter „Energieoptionen“, indem Sie „Standby“ auf „Nie“ stellen. Außerdem sollten Sie auf der Registerkarte „Erweitert“ sicherstellen, dass der PC herunterfährt, wenn Sie den Netzschalter drücken, und nicht in den Standby-Zustand wechselt.

Vista: Hier passen Sie die Standby-Funktionen in der Systemsteuerung unter „Ener- gieoptionen“ folgendermaßen an: Klicken Sie erst auf „Energiesparplaneinstellungen ändern“, dann wählen Sie aus der Dropdown- Liste „Energiesparmodus nach“ die Option „Niemals“. Um die Einstellungen für den Netzschalter zu beeinflussen, klicken Sie auf „Erweiterte Energieeinstellungen ändern“ und stellen die Option „Netzschalter und Laptopdeckel, Netzschalteraktion“ von „Energie sparen“ auf „Herunterfahren“ um. Das Gleiche tun Sie noch einmal unter der Option „Netzschalter im Startmenü“. Dadurch verändert sich die Voreinstellung des Startmenü-Schalters. Sie erkennen das daran, dass der Schalter nun rot statt orange ist und dass statt des „Standby“-Symbols jetzt „herunterfahren“ erscheint.

Standby-Fähigkeit komplett abschalten: Über unsere Registrierungsdatei :pcwDisableStandby. REG können Sie XP oder Vista vorgaukeln, Ihr PC sei gar nicht Standby-fähig. Bei Lichte besehen stimmt das ja auch, wenn er beim Aufwecken Schwierigkeiten macht. Der Standby-Modus ist dann weder in den Energieoptionen noch den Einstellungen für den Netzschalter verfügbar. Erstens sparen Sie sich damit sämtliche oben angeführten Einzel-Aktionen. Zweitens können Sie den PC beim Abmelden oder Herunterfahren auch nicht versehentlich in den Standby schicken – die entsprechenden Optionen sind deaktiviert. Klicken Sie als Administrator mit der rechten Maustaste auf die Registry-Datei, und wählen Sie aus dem Kontextmenü „Zusammenführen“. Danach starten Sie den Rechner neu – und er beherrscht kein Standby mehr. Sie können Standby jederzeit wieder einschalten. Dazu öffnen Sie als Administrator den Registry-Editor, löschen den Schlüssel „Hkey_Local_Machine\System\Current- ControlSet\Services\ACPI\Parameters“ und starten den Rechner neu.

Montag, 15.10.2007 | 10:57 von Markus Pilzweger
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
734242