XP, Vista und 7

PC schützen: Zugriff auf Programme sperren

Donnerstag den 24.11.2011 um 11:01 Uhr

von Heinrich Puju

Bildergalerie öffnen Programme für andere sperren.
Ob zu Hause oder im Betrieb - Wenn Sie Ihren PC mit anderen teilen, ist es meist ratsam bestimmte Programme wie Chat-Tools und den Fernzugriff zu sperren. So geht's.
In Firmennetzwerken wird dies über Gruppenrichtlinien geregelt. Doch es geht auch ohne Server auf dem Heim-PC. Um in einem Benutzerkonto den Aufruf eines Programms zu verhindern, müssen Sie in die Registrierungsdatenbank eingreifen. Dazu dient der Registrierungseditor. Um ihn zu öffnen, drücken Sie die Windows-Taste und die Taste R. Ins „Ausführen“-Fenster tippen Sie regedit, drücken die Enter-Taste und bestätigen die bei Windows Vista und 7 folgende Sicherheitsabfrage per Klick auf „Ja“.
Um die Programmausführung zu verhindern, muss in der
Registrierungsdatenbank der Schlüssel „Explorer“ vorhanden sein.
Hier wird der DWORD-Wert „DisallowRun“ angelegt und mit dem Wert
„1“ aktiviert.
Vergrößern Um die Programmausführung zu verhindern, muss in der Registrierungsdatenbank der Schlüssel „Explorer“ vorhanden sein. Hier wird der DWORD-Wert „DisallowRun“ angelegt und mit dem Wert „1“ aktiviert.

Schlüssel öffnen:
Öffnen Sie dann durch Mausklicks auf die Pfeile vor den Namen den Schlüssel „HKEY_CURRENT_USER ➞ Software ➞ Microsoft ➞ Windows ➞ CurrentVersion ➞ Policies ➞ Explorer“. Sollte der Schlüssel „Explorer“ noch nicht vorhanden sein, legen Sie ihn so an: Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf „Policies“, und wählen Sie im Menü „Neu ➞ Schlüssel“. Überschreiben Sie „Neuer Schlüssel #1“ mit Explorer, und bestätigen Sie das mit der Enter-Taste.

Klicken Sie dann mit der rechten Maustaste auf den Schlüssel „Explorer“ und im Menü auf „Neu ➞ DWORD-Wert (32 Bit)“. Überschreiben Sie anschließend „Neuer Wert #1“ mit DisallowRun, wieder bestätigt mit der Enter-Taste. Nach einem Doppelklick auf „DisallowRun“ ändern Sie im Feld „Wert“ die „0“ in eine „1“ und bestätigen mit „OK“.


Programme sperren:
Klicken Sie danach mit der rechten Maustaste auf den Schlüssel „Explorer“, dann auf „Neu ➞ Schlüssel“, und überschreiben Sie den markierten Schlüsselnamen mit DisallowRun. Bestätigen den neuen Schlüssel mit „OK“. Dann klicken Sie ihn mit der rechten Maustaste an. Weiter geht es mit Klicks auf „Neu ➞ Zeichenfolge“. Den markierten Namen des Werts überschreiben Sie mit 1 (bei weiteren Sperrungen mit 2, 3 und so weiter).

Wenn ein gesperrtes Programm gestartet werden soll, meldet
Windows, dass hierfür eine Beschränkung vorliegt.
Vergrößern Wenn ein gesperrtes Programm gestartet werden soll, meldet Windows, dass hierfür eine Beschränkung vorliegt.

Klicken Sie den Wert dann doppelt an, und tragen Sie im dann erscheinenden Fenster den Namen des künftig verbotenen Programms samt Dateierweiterung ein, beispielsweise mstsc.exe, um den Fernzugriff von außen per Remotedesktopverbindung zu verhindern. Bestätigen Sie die Eingabe per Klick auf „OK“. Auf diese Weise können Sie alle unerwünschten Programme sperren, etwa den Windows Live Messenger („msnmsgr.exe“) oder den Internet Explorer („iexplorer.exe“). Legen Sie für jedes Programm einen eigenen Schlüssel an, den – Sie wie oben beschrieben – durchnummerieren.

Sperrungen aktivieren:
Zum Abschluss der Konfiguration schließen Sie den Registrierungseditor und alle anderen laufenden Programme. Damit die neuen Einstellungen greifen, müssen Sie Windows noch neu starten.

Donnerstag den 24.11.2011 um 11:01 Uhr

von Heinrich Puju

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1154101