Video spielt nicht ab?

Bei Video-Problemen: Passenden Codec finden

Freitag den 31.08.2012 um 10:29 Uhr

von Heinrich Puju

Bildergalerie öffnen Codec-Probleme systematisch lösen
© iStockphoto.com/Norebbo
Wenn der Videoplayer beim Abspielen streikt, liegt das häufig daran, dass einfach der richtige Codec fehlt. Doch keine Sorge: Wir zeigen, wie Sie ihn unkompliziert finden.
Der Codec ist aber notwendig, um die gespeicherten Video- und Tonspuren zu entschlüsseln. Da es verschiedene Verfahren gibt, Filme komprimiert in Dateien zu packen, brauchen Sie den richtigen Codec, um den Film wieder aus der digitalen Konserve zu holen. Welcher Codec passt und in welchem Format Bild und Ton eines Videos aufgenommen sind, verrät Ihnen das Programm Media Info.
Mit einem Klick auf das Darstellungssymbol lassen sich die
Informationen beispielsweise in Tabellenform, als Baumstruktur oder
wie hier im Textmodus anzeigen.
Vergrößern Mit einem Klick auf das Darstellungssymbol lassen sich die Informationen beispielsweise in Tabellenform, als Baumstruktur oder wie hier im Textmodus anzeigen.

Videos analysieren: Installieren Sie Media Info aus dem Internet, Achten Sie dabei darauf, dass Sie je nach Betriebssystem die richtige Version – also 32 Bit oder 64 Bit – auswählen. Auf den mitgelieferten Driverscanner können Sie verzichten. Ein Klick auf „Ich möchte Driverscanner nicht installieren“ genügt. Anschließend klicken Sie auf „Installieren“. Um Media Info zu starten, klicken Sie im Startmenü auf „Alle Programme ➞ MediaInfo ➞ MediaInfo“.

Die Einfach-Ansicht von Media Info zeigt Ihnen, welche
Codecs zur Bild- und Tonaufzeichnung verwendet wurden, und bietet
gleich auch Links zu entsprechenden Internetseiten.
Vergrößern Die Einfach-Ansicht von Media Info zeigt Ihnen, welche Codecs zur Bild- und Tonaufzeichnung verwendet wurden, und bietet gleich auch Links zu entsprechenden Internetseiten.

Informationen und Hilfen: Im Media-Info-Fenster erfahren Sie im ersten Bereich, welches Container-Format die Datei hat und in welchem Format Video- und Audiospuren codiert sind. Wenn es für das Video ein spezielles Abspielprogramm gibt – beispielsweise Quicktime von Apple für das MPEG-4-Format –, findet sich unten im Bereich eine Schaltfläche, mit der Sie die Internetseite des Anbieters direkt erreichen können. Meist hilft der Download der hier angegebenen Anwendung, wenn das installierte Abspielprogramm – beispielsweise der Windows Media Player – bei der Wiedergabe gescheitert ist. In der Regel genügt es aber, den Video- oder Audiocodec zu ermitteln und zu installieren, der zur Bild- oder Tonwiedergabe fehlt. Die Angabe, welche Codecs im vorliegenden Film verwendet wurden, finden Sie getrennt nach Bild- und Tonquellen im unteren Bereich des Fensters.

Freitag den 31.08.2012 um 10:29 Uhr

von Heinrich Puju

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1332461