Windows Vista, 7

Schnell verschachtelte Programmdateien finden

Freitag den 08.04.2011 um 11:01 Uhr

Mit der Windows-Powershell lassen sich Kommandos leichter eingeben.
Vergrößern Mit der Windows-Powershell lassen sich Kommandos leichter eingeben.
© 2014
Wer wissen will, wo sich die Konfig-Dateien von Tools verstecken, muss meist mühsam danach suchen. Nicht so mit unserem Skript für das Befehlstool Powershell.
Wo speichern Word und Excel die Liste für die automatische Rechtschreibkorrektur? Wo hinterlegt eine Software ihre Konfigurationsdaten? Solche Fragen stellen sich nicht nur Entwickler und Tüftler, sondern häufig auch ganz normale PC-Benutzer, die etwa eine bestimmte Konfigurationsdatei auf einen anderen PC übertragen wollen oder kaputte Einstellungen löschen müssen. Beim Beantworten hilft ein Script für die Windows-Powershell .
 
Diese leistungsfähigere Alternative zum Kommandozeilen-Programm Cmd.exe gehört seit Vista zum Windows-Standardumfang.
 
Laden Sie sich zunächst das ausführbare Script DirWatch.ps1 für die Powershell herunter, das alle Datei-Änderungen in einem Ordner oder einer Partition übersichtlich und in Echtzeit anzeigt. Den Ordner oder die Partition, die Sie überwachen wollen, wählen Sie im Fenster „Ordner suchen“ aus. Sofort danach werden alle aktuellen Änderungen protokolliert und erscheinen direkt im Powershell -Fenster. Zusätzlich wird das Protokoll in der Datei DirWatch.log auf der Windows-Oberfläche gespeichert.
 
Powershell-Script nutzen: Unter Windows Vista und 7 erreichen Sie die Powershell am einfachsten, indem Sie nach einem Klick auf das Windows-Symbol in das Suchfeld im Startmenü Powershell eingeben. Daraufhin erscheint im Startmenü der Eintrag „Windows Powershell“. Beim ersten Start sollten Sie das Programmsymbol mit der rechten Maustaste anklicken und die Option „Als Administrator ausführen“ wählen. Nur als Administrator können Sie nämlich die rigorosen Sicherheitseinstellungen der Powershell abschalten, um später Scripts starten zu dürfen. Tippen Sie dann das Kommando
 
Set-ExecutionPolicy unrestricted
 
ein, und drücken Sie die Enter-Taste. Diese Erlaubnis gilt ab sofort und dauerhaft. Danach schließen Sie die Powershell und starten sie erneut, jetzt aber mit einfachem Klick. Ziehen Sie nun das Script DirWatch. ps1 in das Programmfenster, und drücken Sie anschließend die Enter-Taste. Falls dieser Aufruf wegen eventueller Anführungszeichen um den Ordner-Pfad des Scripts nichts bewirkt, setzen Sie ein & davor und drücken dann die Enter-Taste.

Freitag den 08.04.2011 um 11:01 Uhr

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
818455