576500

Ohne Datenverlust Platz auf der Festplatte schaffen

04.08.2010 | 11:01 Uhr |

Wenn die Festplatte erstmal mit Daten vollgerammelt ist, wird auch Windows deutlich langsamer. Das erneute Freischaufeln erweist sich jedoch oft als schwierig, solange man sich nicht von seinen Dateien trennen will.

Anforderung:

Anfänger

Zeitaufwand:

Mittel

Lösung:

Die Eigenen Dateien lassen sich auf eine andere Partition verschieben.
Vergrößern Die Eigenen Dateien lassen sich auf eine andere Partition verschieben.
© 2014

Wenn die Daten auf der Standard-Partition zu wichtig sind, um Sie zu löschen oder wegen Registry-Einträgen einfach nicht verschoben werden können, kann man mit einigen einfachen Tricks wieder Luft für Windows lassen, sodass sich auch die Leistung des Rechners wieder erholt.

Tipp 1: „Eigene Dateien“ verschieben

Wenn eine zweite Partition oder Festplatte vorhanden ist (zum Beispiel D:), kann man auf dieser einen neuen Ordner, etwa „Dateien“ erstellen. Dann klicken Sie im Windows- Explorer mit der rechten Maustaste auf den Systemordner „Eigene Dateien“ und wählen „Eigenschaften“. Über „Verschieben“ hangeln Sie sich zum neuen Ordner „D:\Dateien“, klicken ihn an und bestätigen mit „OK“. Nun verschiebt Windows die Dateien dorthin und schaufelt einigen Platz auf C: frei.

Tipp 2: Auslagerungsdatei verschieben

Melden Sie sich am PC mit einem Administratorkonto an, und wählen Sie „Systemsteuerung, System, Erweitert, Systemleistung, Einstellungen, Erweitert“. Hier können Sie unter „Virtueller Arbeitsspeicher, Ändern“ eine andere Partition für die Auslagerungsdatei angeben.

Klicken Sie in der Liste etwa auf Laufwerk D:, aktivieren Sie „Größe wird vom System verwaltet“, und bestätigen Sie dies mit „Festlegen“. Entfernen Sie die Auslagerungsdatei von Laufwerk C:, indem Sie im Fenster „Laufwerk C:“ anklicken und „Keine Auslagerungsdatei“wählen.

Tipp 3: „Datenträgerbereinigung“ starten

Über „Programme, Zubehör, Systemprogramme“ können Sie meist einige hundert MB, etwa an Backup-Dateien, loswerden. Einige GB sind es gar, wenn Sie sich von den Systemwiederherstellungspunkten trennen. Das geht auf der Registerkarte „Weitere Optionen“ und „Systemwiederherstellung, Bereinigen“. So behält Windows nur die letzte Sicherung.

0 Kommentare zu diesem Artikel
576500