Passwort-Sicherheit

Kennwörter im Heimnetz gegen Änderungen absichern

Montag den 12.11.2012 um 11:23 Uhr

von Heinrich Puju

Bildergalerie öffnen Passwort, Sicherheit, Kennwörter absichern, Heimnetz
© istockphoto.com/zmeel
In Firmennetzwerken ist alles streng geregelt: Der Administrator verwaltet die Nutzerkonten mit speziellen Funktionen, legt Regeln für sichere Kennwörter verbindlich fest und hindert die Mitarbeiter an eigenwilligen Änderungen.
Anders sieht es für die Benutzer im Heimnetz aus. Einen zentralen Administrator für die Verwaltung der Nutzerkonten gibt es da nicht. Stattdessen ist in der Regel der Hauptbenutzer mit Administratorrechten ausgestattet, allerdings fehlen ihm die entsprechenden Werkzeuge und Einstellungen. So kann dann jedes Mitglied am eigenen Kennwort herumtexten und es beliebig verkürzen. Das schafft Sicherheitsprobleme, die sich aber durch ein radikales Verbot lösen lassen.

Sicheres Passwort: Melden Sie sich mit Ihrem Benutzerkonto an, das über Administratorrechte verfügen muss. Mit „Start ➞ Systemsteuerung ➞ (Benutzerkonten und Jugendschutz ➞) Benutzerkonten“ ist es möglich, Konten anzulegen und zu bearbeiten. Um das Kennwort eines bestehenden Kontos sicher zu machen, klicken Sie auf „Anderes Konto verwalten“ (der Zwischenschritt entfällt bei Windows XP), dann auf das Symbol des Nutzerkontos und auf „Kennwort ändern“. Hier können Sie als Administrator ein sicheres Kennwort eingeben, das mindestens acht Zeichen lang ist und Groß- und Kleinbuchstaben, aber auch Zahlen, Satz- und Sonderzeichen enthalten sollte. Notieren Sie sich das Kennwort, denn schließlich müssen Sie es dem Mitglied Ihres Heimnetzes mitteilen, und geben Sie es zur Überprüfung noch einmal ein. Nun bestätigen Sie die Eingabe mit „Kennwort ändern“.

Eingeschränkte Rechte: Zu einem sicheren Konto gehört auch, dass der Nutzer nicht die gleichen Rechte wie ein Administrator besitzt, der ja den Zugriff auf alle Nutzerkonten hat. Hierfür klicken Sie auf „Kontotyp ändern“, markieren dann „Standardbenutzer“ oder bei Windows XP „Eingeschränkt“ und bestätigen mit „Kontotyp ändern“.

Zwischen dem Systembefehl net user und der Anweisung
/passwordchg:no wird das Nutzerkonto genannt.
Vergrößern Zwischen dem Systembefehl net user und der Anweisung /passwordchg:no wird das Nutzerkonto genannt.

Kennwort fixieren: Damit das Kennwort vom Anwender nicht mehr modifiziert werden kann, sperren Sie es jetzt gegen seinen Zugriff. Dazu öffnen Sie das Ausführen-Fenster, indem Sie gleichzeitig die Windows-Taste und die Taste R drücken, cmd eingeben und auf „OK“ klicken. Im Fenster der Eingabeaufforderung tippen Sie net user ein, dann den Benutzernamen, dessen Kennwort Sie gegen Änderungen sperren möchten, und danach /passwordchg:no , zum Beispiel net user Puju /passwordchg:no Drücken Sie daraufhin die Enter-Taste. Die Eingabebestätigung von Windows lautet: „Der Befehl wurde erfolgreich ausgeführt“. Wenn der Anwender in Zukunft versucht, sein sicheres, allerdings wohl unbequemes Kennwort gegen eine einfachere Variante auszutauschen, wird er mit der Meldung: „Das Kennwort konnte nicht geändert werden“ darüber informiert, dass sein Kennwort unverändert bleibt. Als Administrator verfügen Sie jedoch weiterhin über die Möglichkeit, das Kennwort über die Systemsteuerung zu modifizieren. Um die Änderungssperre für den Benutzer aufzuheben, öffnen Sie als Administrator wieder – wie beschrieben – die Eingabeaufforderung, geben als Befehl net user Puju /paswordchg:yes ein und bestätigen anschließend noch mit der Enter-Taste.

Montag den 12.11.2012 um 11:23 Uhr

von Heinrich Puju

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1498969