Windows XP, Vista, 7

Firewall-Einstellungen richtig einrichten

Dienstag den 14.09.2010 um 11:01 Uhr

von Markus Pilzweger

Sowohl Windows XP, Vista als auch 7 verfügen über eine eingebaute Firewall, um potentielle Malwareangriffe zu verhindern. Jedoch sind die Standardeinstellungen meist zu streng gewählt, sodass auch Programme blockiert werden, die man alltäglich benötigt.
Anforderung:
Anfänger
Zeitaufwand:
Mittel
Lösung:

So können Sie Ihre Firewall-Einstellungen ganz nach Ihren Wünschen anpassen:

Windows-7-Firewall: Wie bei XP und Vista verwirft auch die Firewall von Windows 7 standardmäßig alle unaufgefordert eingehenden Verbindungen, die Sie nicht erlaubt haben (somit auch gefälschte Netzwerkpakete). Über „Systemsteuerung, Windows Firewall, Ein Programm oder Feature durch die Windows-Firewall zulassen“ können Sie jedoch Ausnahmen festlegen. Eine Neuerung von Win 7 ist, dass Sie den Netzwerkstandort (Heim/Arbeit oder Öffentlich) für jede Ausnahmeregel festlegen können. Wenn Sie etwa ein Notebook nutzen, möchten Sie in Ihrem privaten oder Arbeits-Netzwerk die Firewall in der Regel durchlässiger machen als in einem öffentlichen Netzwerk.

Vista-Firewall: Der Firewall von Vista fehlt die Möglichkeit, Regelprofile direkt über die Oberfläche nach Netzwerkstandorten zu definieren. Mit einem Trick geht es aber doch: Wenn Sie an Ihrem privaten oder Firmennetz angemeldet sind, wählen Sie im „Netzwerk und Freigabecenter“ der Systemsteuerung „Anpassen“ und setzen den Netzwerkstandort auf „Privat“. Dann öffnen Sie in der Systemsteuerung „Windows-Firewall“ und klicken auf „Einstellungen ändern“. Auf der Registerkarte „Ausnahmen“ legen Sie die erlaubten Anwendungen fest. Sind Sie zu einem anderen Zeitpunkt an einem öffentlichen Netz angemeldet, dann setzen Sie den Netzwerkstandort auf „Öffentlich“ und passen dafür die Ausnahmeregeln an.

2-Wege-Firewall für Vista und Win 7: Sie können bei Windows 7 und Vista auch ausgehende Verbindungen kontrollieren lassen. Das bedeutet: Sie können allen Programmen – einige ausgewählte ausgenommen – den Zugriff auf das Netzwerk verweigern. Um diese Firewall-Regeln anzupassen, öffnen Sie in Windows 7 „Systemsteuerung, Windows Firewall, Erweiterte Einstellungen“. Unter Vista brauchen Sie hierfür das kostenlose Tool Windows 7 Firewall Control. Heutzutage benötigt jedoch praktisch jede Software eine Internet-Verbindung. Deshalb ist diese Firewall-Funktion (zumindest privat) kaum noch benutzbar. 

XP-Firewall: Hier fehlt die Funktion für standortabhängige Ausnahmeregeln. Es gibt auch keine Option, um ausgehende Verbindungen zu blockieren. Wenn Sie beides unter XP nutzen wollen, müssen Sie auf eine Alternative ausweichen. Geeignet ist zum Beispiel die kostenlose Zone Alarm Firewall .

Dienstag den 14.09.2010 um 11:01 Uhr

von Markus Pilzweger

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
576266