797993

Drei Schritte zum sicheren Computer

22.02.2011 | 11:01 Uhr |

Angst vor Viren und anderen Schädlingen aus dem Internet? Mit diesen drei einfachen Maßnahmen schützen Sie sich effektiv vor den meisten Viren.

1. Arbeiten Sie nur mit eingeschränkten Benutzerrechten!

Sie müssen sich nur dann auf einem Konto mit Administratorrechten anmelden, wenn Sie neue Hard und/oder Software installieren wollen. Nutzen Sie zur normalen Computerarbeit ein Benutzerkonto mit eingeschränkten Rechten, bei Windows 7 „Standardbenutzer“genannt. Das ist ein guter Schutz, denn die meisten Schadprogramme können sich dann nicht in Windows einnisten. Die Rechte eines Windows-Benutzerkontos bestimmen Sie in Windows XP über „Start -> Systemsteuerung –> Benutzerkonten“. Bei Windows Vista und 7 gehen Sie über das Windows-Symbol und „Systemsteuerung -> Benutzerkonten und Jugendschutz“.
 
2. 3Installieren Sie verfügbare Programmaktualisierungen!

Windows und fast alle beliebten Programme bieten eine automatische Update-Funktion. Es ist wichtig, diese Aktualisierungen einzuspielen, weil sie oft aktuelle Sicherheitslückenschließen. Wenn etwa das Update-Programm von Adobe Sie über eine neue Version von Acrobat Reader informiert, sollten Sie der Installation unbedingt und baldmöglichst zustimmen.
 
Welche Aktualisierungen für sonstige Software noch fehlen, das finden Sie mit dem Programm Secunia Personal Software Inspector heraus. Es prüft nach der Installation alle Dateien auf der Festplatte und ermittelt unsichere und aktualisierungsbedürftige Software. Sie können dann direkt im Programm weitere Infos zum jeweiligen Programm abrufen oder auf die Update-Seite der Software-Hersteller gehen.

3. Nutzen Sie ein aktuelles Internet- Sicherheitspaket!

Gegen Viren schützt Sie ein gutes Antiviren-Programm oder gleich ein komplettes Internet-Sicherheitspaket.Empfehlenswert ist etwa G-Data Internet Security 2010 . Das Programm hat ein Modul, das vor gefährlichen Internetseiten extra warnt.

0 Kommentare zu diesem Artikel
797993