Speicher-Tipp

Externe Festplatten für große Dateien herrichten

Dienstag, 25.09.2012 | 10:34 von Heinrich Puju
Bildergalerie öffnen Externe Festplatte für große Dateien optimieren
"Die Datei ist zu groß für das Zieldateisystem.“ So lautet die Meldung von Windows, obwohl auf der externen Platte genug Platz wäre. Wir verraten, wie Sie das Problem lösen.
Doch die etliche Gigabyte große Datei ist einfach zu voluminös. Der Grund: Die USB-Platte ist mit FAT 32 formatiert. Mit diesem Dateisystem lassen sich Dateien ab 4 GB Größe nicht mehr speichern. Dass FAT 32 als Dateisystem nicht ausreicht, fällt oft erst auf, wenn bereits viele Daten auf der USB-Platte gespeichert sind. Daher kommt ein normaler Formatiervorgang, bei dem alle Daten gelöscht werden, nicht in Frage. Aber Windows macht den Umstieg auf das leistungsfähigere NTFS leicht. Damit Ihre Festplatte kapazitätsstärker wird, genügt ein kleiner Befehl.


Wenn Windows meldet, dass die Datei für den
Zieldatenträger zu groß sei, liegt dies in der Regel am Dateisystem
FAT 32.
Vergrößern Wenn Windows meldet, dass die Datei für den Zieldatenträger zu groß sei, liegt dies in der Regel am Dateisystem FAT 32.

Von FAT 32 zu NTFS: Windows hat mit NTFS ein Dateisystem, das anders als FAT 32 große Dateien speichern kann. Damit Sie im Nachhinein das Dateisystem von FAT 32 zu NTFS ändern können, bietet Windows Ihnen ein Systemprogramm, das diese Umwandlung vornimmt, ohne bereits gespeicherte Dateien zu löschen. Auch externe Festplatten, auf denen bereits Dateien gespeichert wurden, lassen sich umwandeln. Allerdings kann – wie immer bei der Arbeit mit dem PC – etwas Unvorhergesehenes passieren.

Deshalb ist eine Sicherungskopie Ihrer Daten stets empfehlenswert. Um das Dateisystem einer USB-Platte von FAT 32 zu NTFS zu ändern, schließen Sie die externe Festplatte an die USB-Buchse des PCs an. Kontrollieren Sie dann, welcher Laufwerksbuchstabe der USB-Platte zugeordnet ist und merken Sie sich diesen Laufwerksbuchstaben, zum Beispiel „D:“.



So lässt sich die Festplatte konvertieren: Dem Befehl
convert folgt die Laufwerksangabe und nach dem Schrägstrich die
NTFS-Anweisung.
Vergrößern So lässt sich die Festplatte konvertieren: Dem Befehl convert folgt die Laufwerksangabe und nach dem Schrägstrich die NTFS-Anweisung.

Eingabeaufforderung: Klicken Sie im Startmenü auf „Alle Programme ➞ Zubehör“. Bei Windows XP klicken Sie einfach auf „Eingabeaufforderung“, bei Windows Vista oder Windows 7 hingegen mit der rechten Maustaste auf „Eingabeaufforderung ➞ Als Administrator ausführen“. Bestätigen Sie gegebenenfalls die Abfrage der Benutzerkontensteuerung. Tippen Sie nun
convert d: /fs:ntfs
ein, wobei Sie als Buchstabe nach convert den Laufwerksbuchstaben eingeben, den Sie sich zuvor gemerkt haben – in diesem Beispiel also d:. Der Laufwerkskennung folgt mit einem Schrägstrich der Schalter für das Format /fs:ntfs.

Bestätigen Sie die Eingabe mit der Enter-Taste, um die NTFS-Konvertierung zu starten. Wenn im Fenster mitgeteilt wird, dass die „Konvertierung beendet“ ist, geben Sie in die Eingabeaufforderung exit ein und bestätigen den Befehl mit der Enter-Taste. Abschließend klicken Sie das Laufwerk im Windows-Explorer mit der rechten Maustaste an und gehen im aufklappenden Menü auf „Eigenschaften“, um sich in der Zeile „Dateisystem“ davon zu überzeugen, dass die Umwandlung in „NTFS“ erfolgt ist. In Zukunft können Sie nun auch große Dateien mit mehr als 4 GB Größe auf der USB-Festplatte speichern.

Dienstag, 25.09.2012 | 10:34 von Heinrich Puju
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (4)
  • mike_kilo 22:24 | 25.09.2012

    Vielleicht ist Win7 Ultimate nötig?
    Nein, alle Windowsversionen auf NT-Basis beherrschen den Befehl. *btw* was die Fehlermeldung des TO angeht, so fress' ich 'nen Besen, dass er keine falsche Syntax wählte.

    Antwort schreiben
  • harryteltow 13:45 | 25.09.2012

    Externe Festplatte mit NTFS formatieren (unter Eungabeaufforderung)

    Ich kann bestätigen, dass es funktioniert: Vielleicht ist Win7 Ultimate nötig? Ich verwende Win7 Ultimate Vorabversion mit 64 bit. Bei mir hat es in 2 Fällen geklappt.Einmal 500GB USB und eine mit 30 GB USB. Alle Daten sind erhalten geblieben und ich bin zufrieden.

    Antwort schreiben
  • Rattiberta 21:16 | 16.04.2012

    ... nur so ein Gedanke ... Könnte es sich um ein Rechteproblem handeln? Ich habe zwar ein wenig mit der Test-Version von Win7 herumgespielt, aber selbst keine Konvertierung von Fat32 in NTFS ausgeführt. Aufgefallen ist mir allerdings das im Vergleich zu XP deutlich veränderte Rechtemanagement. In diesem Artikel wird darauf hingewiesen, dass zur Ausführung von convert die cmd.exe mit Adminrechten ausgeführt werden muß: http://www.softwareok.de/?seite=faq-Windows-7&faq=72[/url MfG Rattiberta

    Antwort schreiben
  • MedicusArnulf 17:35 | 16.04.2012

    Externe Festplatten für große Dateien herrichten

    Hallo! Ich hätte diesen Tip bei meiner ext. HDD gerne umgesetzt, von FAT32 nach NFTS; funktioniert bei mir mit Win-7-Home-Premium, o.g. Version leider nicht! :aua: Meldung im Eingabe-Fenster: "Das Konvertieren von FAT32-Volumes in NFTS-Volumes wird nicht unterstützt." :heul: Und für die evtl. Frager: ja, ich habe alle Win-Updates auf aktuellem Stand! Weiß hier irgendjemand Rat? Thx! Medicusarnulf

    Antwort schreiben
1385108