691992

PC-Nutzung zeitlich begrenzen

15.01.2008 | 11:31 Uhr |

Sie möchten mehr Kontrolle darüber haben, wie lange Ihre Kinder täglich vor dem PC sitzen. Natürlich ist ein Gespräch mit den Kindern zunächst immer sinnvoller, als gleich technische Blockaden einzurichten – wenn das allerdings nicht geholfen hat, und der Sohnemann surft immer noch die halbe Nacht, müssen Sie trotzdem technisch tätig werden. In Windows sind dafür schon die nötigen Bordmittel vorhanden. Wir zeigen Ihnen, wie es funktioniert.

Anforderung:

Fortgeschrittener

Zeitaufwand:

Mittel

Lösung:

Zunächst einmal sollten Sie Ihren Kindern sowieso immer nur eingeschränkte Benutzerkonten zuweisen und Ihr eigenes Admin-Konto mit einem Kennwort schützen. So gehen Sie sicher, dass die Kids keine Viren und Würmer aus dem Netz auf den Rechner schleppen. Außerdem lassen sich die von Ihnen getroffenen Maßnahmen so deutlich schwieriger umgehen. Achten Sie in diesem Zusammenhang außerdem darauf, dass das eingebaute Administrator- Konto auch ein Kennwort bekommt (bei XP Home ist das standardmäßig nicht der Fall). Andernfalls kann dieses Konto im abgesicherten Modus (<F8> beim Booten) ohne weitere Rückfragen geöffnet werden – und dann haben die Kids alle Rechte.

Kennwörter setzen: Melden Sie sich also zunächst mit Admin-Rechten an, und öffnen Sie über „Start, Ausführen“ und den Befehl „Cmd“ eine Eingabeaufforderung. Dort setzen Sie zunächst ein Kennwort für Ihr Administrator-Konto. Dazu geben Sie den Befehl

net user Administrator <Kennwort>

ein, wobei Sie statt <Kennwort> natürlich eine beliebige alphanumerische Zeichenkette einsetzen.

Anmeldezeit kontrollieren: Der Befehl „net“ bietet außerdem eine Möglichkeit, die Anmeldezeiten für ein bestimmtes Konto einzugrenzen. Wenn Ihre Kinder zum Beispiel jeden Tag nur von 16 bis 18 Uhr an den Rechner dürfen sollen, dann geben Sie den Befehl

net user <Kinder-Konto> /times:Mo- So,16-18

ein. Statt <Kinder-Konto> geben Sie einfach den Benutzernamen Ihres Kindes ein. Sie können hier natürlich sowohl die Tage als auch die Stunden beliebig anpassen. Wenn Sie Ihrem Sohn Tim zum Beispiel unter der Woche und am Sonntag den Zeitraum von 16-18 Uhr und am Freitag und Samstag von 16-20 Uhr erlauben möchten, würde die Befehlszeile folgendermaßen lauten:

net user Tim /times:So-Do,16-18;Fr- Sa,16-20

Falls Sie die Einschränkung später wieder aufheben möchten, nutzen Sie einfach den Befehl

net user Tim /times:all

Zwangs-Shutdown: Tim kann sich jetzt zwar nicht mehr zu beliebigen Zeiten anmelden – ist er aber erst einmal angemeldet, kann er über die Zeitbegrenzung hinaus weiter zocken oder surfen. Über einen geplanten Task können Sie seine Abmeldung erzwingen.

1. Rufen Sie dazu „Start, Programme, Zubehör, Systemprogramme, Geplante Tasks“ auf, und fügen Sie einen neuen Task hinzu.

2. Wenn Sie im Assistenten an der Stelle angelangt sind, an der Sie die Anwendung eintragen müssen, klicken Sie auf „Durchsuchen“ und wählen die Datei „\Windows\ System32\Shutdown.EXE“. Dann werden Sie aufgefordert einzugeben, in welchem Intervall der Task ausgeführt werden soll. Wenn Sie für die gesamte Woche dieselbe Endzeit wählen möchten, klicken Sie auf „Täglich“, sonst auf „Wöchentlich“. In diesem Fall müssen Sie übrigens für jeden Tag einzeln einen neuen geplanten Task hinzufügen.

3. Im nächsten Dialog geben Sie eine Startzeit an, zum Beispiel „18:00“. Wieder einen Dialog weiter tragen Sie den Benutzernamen des Kindes inklusive seines Kennworts ein. Nachdem Sie den Assistenten vollständig durchlaufen haben, klicken Sie noch einmal doppelt auf den neuen Eintrag. In der Zeile „Ausführen“ fügen Sie an das Ende ein Leerzeichen und dann den Parameter

-s –t 50

ein. Dieser sorgt dafür, dass Tim noch 50 Sekunden Zeit hat zu speichern, bevor der Rechner herunterfährt. Zuletzt aktivieren Sie noch die Klickbox neben „Nur ausführen wenn angemeldet“ und bestätigen das ganze mit „OK“.

0 Kommentare zu diesem Artikel
691992