Windows XP

Tipp: Datenstrom in Netzwerken erhöhen

Freitag den 18.11.2011 um 11:01 Uhr

von Stephan Mayer

Bildergalerie öffnen Überflüssige Netzwerk-Dienste blockieren den Datenstrom.
© iStockphoto.com/s_john79
Windows XP kann mit der Quality-of-Service-Funktion Ressourcen für Anwendungen reservieren. Das kostet aber gehörig Datendurchsatz. So schalten Sie sie ab.
Durch den so genannten „QoS-Paketplaner“ (Quality of Service) kann festgelegt werden, dass der „normale“ Datenverkehr beispielsweise nicht den Datenstrom von Multimedia-Playern oder Video-Konferenzsystemen beeinträchtigt. Laut Microsoft hat diese Funktion keinen Einfluss auf den Datendurchsatz im Netzwerk, wenn keine Anwendung läuft, die sich Bandbreite reserviert. Ein kurzer Datendurchsatz-Test zeigt jedoch das Gegenteil: Rund 15 Prozent der Bandbreite in einem Gigabit-Netzwerk fehlen, wenn der QoS-Paketplaner aktiviert ist. Deshalb sollte man ihn abschalten. Dieser Tipp funktioniert aber nur bei Windows XP.

Entfernt man bei Windows XP im „Eigenschaften“-Fenster der
Netzwerkverbindung das Häkchen beim „QoS-Paketplaner“, erhöht sich
der Datendurchsatz um 15 Prozent.
Vergrößern Entfernt man bei Windows XP im „Eigenschaften“-Fenster der Netzwerkverbindung das Häkchen beim „QoS-Paketplaner“, erhöht sich der Datendurchsatz um 15 Prozent.

So geht’s:
Öffnen Sie den Windows-Explorer, beispielsweise durch Doppelklick auf das „Arbeitsplatz“-Symbol. Klicken Sie dort „Netzwerkumgebung“ rechts an, und wählen Sie „Eigenschaften“. Anschließend klicken Sie „LAN-Verbindung“ rechts an und wählen wiederum „Eigenschaften“. Im folgenden Fenster deaktivieren Sie den Eintrag „QoS-Paketplaner“. Danach schließen Sie alle Fenster mit „OK“. Sollten Sie die Funktion später doch benötigen, aktivieren Sie sie einfach wieder.

Freitag den 18.11.2011 um 11:01 Uhr

von Stephan Mayer

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (1)
1154035