698162

Animierter Desktop-Hintergrund

03.11.2008 | 10:34 Uhr |

Lediglich für Windows Vista Ultimate bietet Microsoft ein Programm zum Download an, mit dem sich anstelle eines Bildes auch ein Video auf den Desktop-Hintergrund legen lässt. Das Extra mit dem Namen „Dreamscene“ kann den Desktop optisch stark aufwerten. Microsoft hat aber keine Möglichkeit geschaffen, es auch unter XP zu nutzen.

Tipp: Dreamscene selbst kann auf XP tatsächlich nicht portiert werden, aber mit unserem Tool-Paket pcwDreamScreen erhalten Sie eine kostenlose Alternative für Windows XP.

Schritt 1: Zunächst entpacken Sie unser Tool-Archiv pcwDreamScreen in einen beliebigen Ordner, in dem es dann dauerhaft bleiben kann (etwa in einen neuen leeren Unterordner von C:\Programme).

Schritt 2: Nun laden Sie sich ein paar Desktop-Videos herunter, die Ihnen gefallen. Sie können hier zwar jede beliebige MPEG-, AVI- oder WMV-Datei nutzen, allerdings werden Sie schnell feststellen, dass normale Filmausschnitte oder Trailer für den Desktop-Hintergrund viel zu unruhig sind. Eine äußerst reichhaltige Quelle für kostenlose und trotzdem ansprechende Desktop-Videos finden Sie etwa unter www.vistahd.org. Laden Sie sich die animierten Hintergründe Ihrer Wahl am besten direkt in das Tool-Verzeichnis. Sie haben auf www.vistahd.org häufig die Wahl zwischen unterschiedlichen Videoformaten. Achten Sie darauf, dass Sie die Videos nicht im proprietären „.Dream“-Format herunterladen. Diese Dateien erfordern einen speziellen Codec von Stardock , der jedoch lediglich mit deren Produkt „Deskscapes“ an Vista-Ultimate-Kunden verkauft wird.

Schritt 3: Um sich eines der heruntergeladenen Videos auf den Desktop-Hintergrund zu legen, ziehen Sie es einfach im Explorer bei gedrückter linker Maustaste auf das Script pcwDreamScreen.vbs und lassen die Maustaste los. Dadurch wird der enthaltene portable Media Player (VLC) im speziellen „Wallpaper-Modus“ gestartet. Das bedeutet, dass das Video nicht im Player-Fenster, sondern direkt auf dem Desktop abgespielt wird. Nach einigen Sekunden minimiert unser Script das VLC-Fenster.

Schritt 4: Nun fragt Sie unser Script noch, ob der aktuelle animierte Desktop jedesmal automatisch mit Windows geladen werden soll. Falls Sie hier mit „Ja“ antworten, erzeugt pcwDreamScreen.vbs eine Verknüpfung zu sich selbst unter „Start, Programme, Autostart“.

Schritt 5: Falls Sie die Schaltfläche des VLC-Players in der Taskleiste störend finden, klicken Sie einfach doppelt auf das Baustellen-Kegel-Symbol von VLC im Infobereich (Tray) Ihres Desktops – und sie verschwindet. Mit einem erneuten Doppelklick auf das VLC-Symbol können Sie die Schaltfläche wiederherstellen.

Schritt 6: Um den animierten Desktop abzuschalten, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das VLC-Symbol im Tray und wählen „VLC beenden“. Ihr normaler Desktop-Hintergrund wird daraufhin wieder angezeigt.

Schritt 7: Falls Sie pcwDreamScreen später vollständig entfernen möchten, dann beenden Sie die Desktop-Animation (siehe Schritt 6), löschen den gesamten Tool-Ordner und entfernen danach gegebenenfalls noch die Verknüpfung pcwDreamScreen unter „Start, Programme, Autostart“. Übrigens: Ein animierter Desktop benötigt je nach Video permanent zwischen 15 und 30 MB Arbeitsspeicher.pcwDreamScreen: Unser PC-WELT-Tool rüstet unter XP eine Funktion nach, die Vista Ultimates Dreamscene ähnelt.

0 Kommentare zu diesem Artikel
698162