Windows Vista

Probleme mit DVD-Maker

Donnerstag, 12.03.2009 | 10:38 von Andreas Kroschel
Microsoft scheint seine Betriebssystem-Zugaben nicht immer sorgfältig auszuwählen: Der in den Vista-Versionen Home Premium und Ultimate enthaltene „Windows DVD-Maker“ zeigt in den Menüs der fertigen DVDs außerirdisch anmutende Zeichen statt der erwarteten Beschriftung, und manchmal bleibt der Fortschrittsbalken bei „Codierung“ einfach stehen, und das Programm tut gar nichts mehr.
Der DVD-Maker nutzt fälschlicherweise den System-Font
Marlett
Vergrößern Der DVD-Maker nutzt fälschlicherweise den System-Font Marlett
© 2014

Tipp: DVD-Maker hat in der Tat ein paar Fehler, doch lassen sich diese auf einfache Weise umgehen. Die merkwürdigen Zeichen, die Sie statt der Titel- und Menüschrift sehen, stammen daher, dass in DVD-Maker für viele Designs die Schriftart Marlett voreingestellt ist. Diese ist jedoch für GUI-Elemente wie das „Schließen“-Kreuzchen rechts oben am Fenster vorgesehen. Über den Menüpunkt „Menütext“ oder „Menü anpassen“ wählen Sie hier einfach eine andere Schriftart aus und beseitigen damit das Problem.

Ei n weiterer Bug: Während der DVD-Maker einen Film codiert, dürfen Sie die schnelle Benutzerumschaltung nicht verwenden. Dann stoppt der Vorgang, und Sie müssen das Programm per Task-Manager zwangsbeenden und noch einmal anfangen. Außer die Benutzerumschaltung in solchen Fällen zu vermeiden, gibt es hier keine Abhilfe.

Empfehlung: Klicken Sie beim ersten Einsatz von DVD-Maker unbedingt auf „Optionen“. Die Voreinstellung ist hier, eine NTSC-DVD zu brennen. Ändern Sie das am Besten auf PAL. Außerdem legen Sie hier fest, ob Sie die DVD im Bildformat 16:9 oder 4:3 erstellen, was sich jeweils nach den einzubindenden Videos oder Fotos richtet. Mischen können Sie die Formate nicht, sondern Sie müssen sich pro DVD entscheiden.

Donnerstag, 12.03.2009 | 10:38 von Andreas Kroschel
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
576968