795913

Software-Infos in der Systemsteuerung

18.02.2011 | 11:01 Uhr

Infos wie der Speicherort des Programmordners sind meist nur durch Ausprobieren herauszufinden. So holen Sie sich die Infos aus der Systemsteuerung.

Der Punkt „Programme und Funktionen“ in der Systemsteuerung von Windows Vista und 7 (bei Windows XP noch „Software“) zeigt mit den Spalten „Name“, „Herausgeber“, „Installiert am“ und „Größe“ nur das Wesentlichste an Informationen an. Oft wäre es hilfreich, an dieser Stelle beispielsweise auch Name und Speicherort des Programmordners zu erfahren.
 
Die angezeigten Spalten sind aber nur eine Voreinstellung, die Sie deutlich erweitern können. Nach einem Klick mit der rechten Maustaste auf einen beliebigen Spaltenkopf erscheint eine Auswahlliste mit weiteren Optionen, unter anderem auch der „Ort“. Dabei handelt es sich um den Verzeichnis-Pfad zu dem Ordner, in dem das betreffende Programm auf Ihrem PC installiert wurde.
 
Nützlich sind auch der „Hilfelink“, der „Updatelink“ und die Anzeige der „Version“. Mit diesen drei zusätzlichen Infos wird dieser Systemsteuerungspunkt, den die meisten Nutzer höchstens zum De-Installieren von Programmen aufsuchen, eine nützliche Informationszentrale rund um die installierte Software.
 
Gleiches gilt für die Aktualisierungen, die Sie an gleicher Stelle über die Verknüpfung „Installierte Updates anzeigen“ auflisten können. Auch hier erhalten Sie durch weitere Spalten viel detailliertere Informationen, etwa über den „Hilfelink“ zu Microsofts umfangreicher Wissensdatenbank „Knowledge Base“.
 
Einschränkung: Längst nicht alle Software-Entwickler legen lückenlose Datei- Informationen an. Die wären aber nötig, um die zusätzlichen Spalten in diesem Systemsteuerungspunkt zu füllen. Ältere Software orientiert sich zum Beispiel noch am Standard von Windows XP, der nur die Nennung von vier wesentlichen Eigenschaften vorsah. Bleibt zu hoffen, das neuere Programme die erweiterten Möglichkeiten deutlich häufiger nutzen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
795913