Zeit-Server wechseln

Windows-Uhrzeit: Auf die Millisekunde genau

Mittwoch den 06.03.2013 um 15:29 Uhr

von Stephan Mayer

Bildergalerie öffnen Die Windows-eigene Uhr ist zwar schon ziemlich genau, kommt aber natürlich nicht an eine Atomuhr heran.
© istockphoto.com/Henrik5000
Für die korrekte Uhrzeit synchronisiert sich Windows mit einem Microsoft-Server. Das geht aber noch genauer: So gleichen Sie sich direkt mit der deutschen Atomuhr ab.
Oft genug muss die Uhrzeit eines Rechners einfach stimmen, um bestimmte Aufgaben korrekt und pünktlich zu erledigen. Outlook verfügt beispielsweise über eine Erfassung von Tätigkeitszeiten – diese Funktion ist aber nur dann sinnvoll zu gebrauchen, wenn die Systemzeit entweder des einzelnen Rechners oder aller mit dieser Funktion arbeitenden Rechner in einem Netzwerk auch wirklich stimmt. Zahlreiche Datenbankanwendungen benötigen ebenfalls eine konsistente Systemzeit – Gründe gibt es also genug, um für eine exakte Systemzeit zu sorgen. Windows Vista und 7 haben zwar eine solche Funktion an Bord – doch die kommuniziert mit einem Microsoft-eigenen Zeit-Server, sodass man sich schon fragen kann, ob man nicht einen anderen Zeit-Server verwendet – die Abfrage des Zeit-Servers zeigt schließlich auch an, dass die Maschine, die die Uhrzeit abfragt, gerade läuft.

Datum und Uhrzeit lassen sich problemlos an die Atomzeit
anpassen – die NTP-Einstellungen sind schnell erledigt, nur
Tippfehler in der Server-Adresse sollte man vermeiden.
Vergrößern Datum und Uhrzeit lassen sich problemlos an die Atomzeit anpassen – die NTP-Einstellungen sind schnell erledigt, nur Tippfehler in der Server-Adresse sollte man vermeiden.

Zeit-Server einstellen: Klicken Sie auf die Uhr unten rechts in der Startleiste und dann auf „Datum- und Uhrzeiteinstellungen ändern“, im folgenden Fenster auf den Reiter „Internetzeit“ und hier auf „Einstellungen ändern“. In das Feld Server können Sie einen beliebigen Zeit-Server eintragen – in Deutschland sind etwa ptbtime1.ptb.de und ptbtime2.ptb.de besonders beliebt, sie laufen im Netzwerk der TU Braunschweig, die auch die deutsche Atomuhr betreibt. Zuverlässig funktionieren ebenfalls die Server von pool.ntp.org: Sie erreichen diese mit den Einträgen 0.de.pool.ntp.org, 1.de.pool.ntp.org, 2.de.pool.ntp.org und 3.de.pool.ntp.org.

Mit einem Klick auf „Jetzt aktualisieren“ können Sie direkt feststellen, ob die neue Konfiguration funktioniert. Wenn Sie im Heimnetz mehr als zwei oder drei Geräte mit einer Internetanbindung verwenden, ist es übrigens sinnvoll, einen NTP-Server in Eigenregie im LAN zu betreiben. Dazu gibt es für Windows die Open-Source-Anwendung NTP 4.2.4p8, unter Linux wird ein NTP-Server zu so gut wie jeder Distribution mitgeliefert.

Mittwoch den 06.03.2013 um 15:29 Uhr

von Stephan Mayer

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1629291