702496

So gleichen Sie die Festplattenbelastung aus

16.04.2009 | 10:09 Uhr |

Wer mehrere Festplatten nutzt, kann dafür sorgen, dass die Belastung der Platten sich angleichen. Wie Sie das anstellen, erklären wir hier.

So geht’s:
Wer zwei annähernd gleich schnelle/langsame physikalische Festplatten nutzt, kann die Lastverteilung optimieren: Standardmäßig liegen die installierte Software und die Windows-Auslagerungsdatei (Pagefile.sys) auf der Platte des Systems. Unter „Systemsteuerung, System, Erweitert, Systemleistung, Erweitert“ finden Sie den Punkt „Virtueller Arbeitsspeicher“, wo Sie das bevorzugte Laufwerk für das Pagefile auswählen und das bisherige Laufwerk abwählen können („Keine Auslagerungsdatei“). Änderungen werden erst wirksam, wenn Sie den Button „Festlegen“ verwenden. Software müssen Sie nicht im vorgesehenen Standardpfad „Programme“ installieren, sondern können dafür auch einen Ordner auf einem unbeschäftigten Laufwerk einrichten.

Die Platte C: ist als Systemplatte 100 Mal mehr beschäftigt.
Vergrößern Die Platte C: ist als Systemplatte 100 Mal mehr beschäftigt.
© 2014

Das bringt’s:
Die Lastverteilung zwischen Systemplatte und weiteren Laufwerken ist immer extrem ungleich – die Systemplatte hat oft das 50- bis 1000fache zu leisten. Dieses Ungleichgewicht lässt sich mit dem Tool Fsutil.exe und dem Befehl
fsutil.exe fsinfo statistics c:
präzise ablesen (siehe auch Festplattenzugriffe.cmd, enthalten in pcwInfoCenter ). Das Verlegen des Pagefiles und größerer Anwendungen entlastet die Systemplatte. Ob das dann auch spürbare Leistungsvorteile bringt, hängt wesentlich von deren Datendurchsatz ab.

0 Kommentare zu diesem Artikel
702496