27.01.2012, 10:32

Heinrich Puju

Windows Tipps & Tricks

So deinstallieren Sie die Windows-8-Preview-Version

So läßt sich die Windows-8-Preview-Version deinstallieren ©Microsoft

Haben Sie die Preview-Version von Windows 8 aus Neugier neben ihrem normalen Windows eingerichtet? Da sich die frühe Testversion nicht für die tägliche Arbeit eignet, stellt sich über kurz oder lang die Frage, wie Sie sie ohne Probleme wieder los werden. PC-WELT erklärt es.
Sichern Sie zunächst ihre Dateien aus den Windows-8-Bibliotheken. Dann starten Sie den PC neu, indem Sie auf das Start-Symbol und dann auf „Settings, Power, Restart“ klicken. Beim Neustart markieren Sie im Boot-Manager von Windows mit der Pfeil-nach-unten-Taste wie gewohnt die Windows-Version, mit der Sie normalerweise arbeiten, und drücken die Enter-Taste.
Nachdem Windows hochgefahren ist, rufen Sie im Startmenü mit einem Klick auf „Computer“ (bei Windows XP „Arbeitsplatz“) den Windows-Explorer auf. Im geöffneten Programmfenster klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Laufwerk, auf dem Sie die Preview-Version von Windows 8 installiert haben, wählen im Menü „Formatieren“ und klicken im nächsten Fenster auf „Starten“.

Sobald Sie die folgende Sicherheitsabfrage mit „OK“ bestätigen, werden sämtliche Daten auf der Partition gelöscht, die dem Laufwerksbuchstaben zugeordnet ist. Nach Abschluss der Formatierung erscheint eine Meldung, die Sie per Klick auf „OK“ schließen.
Die besten Windows-Befehle

Windows-Startmanager entfernen: Danach ist zwar Windows 8 entfernt, doch nicht der entsprechende Eintrag im Boot-Manager von Windows. Das merken Sie, wenn Sie den PC neu starten: Nach wie vor versucht der Boot-Manager, die „Windows Developer Preview“ zu starten, und scheitert daran.

Um den Fehler im Boot-Manager zu beheben, legen Sie die Installations-DVD Ihrer Windows-Version ins CD/DVD-Laufwerk ein und starten den PC neu. Der dann erscheinenden Aufforderung „Drücken Sie eine beliebige Taste, um von CD oder DVD zu starten“ kommen Sie mit einem Tas tendruck nach, um den PC vom eingelegten Datenträger zu starten. Danach unterscheidet sich die nötige Vorgehensweise bei Windows XP und bei Windows Vista/7.
Die zehn besten Windows-Tools

Windows XP: Bei Windows XP stellen Sie die Konfiguration für den Boot-Manager wieder her, indem Sie nach dem PC-Start von der Windows-CD im Willkommensbildschirm des Installationsprogramms die Taste R drücken. Danach wird die Eingabeaufforderung gestartet, in der Sie sich gegebenenfalls bei Windows anmelden müssen. Anschließend tippen Sie in die aktive Zeile bootcfg /rebuild ein und drücken die Enter-Taste.

Danach werden Ihnen die identifizierten Windows-Installationen einzeln zur Bestätigung angezeigt. Bei jeder können Sie mit der Taste J (Ja) oder N (Nein) entscheiden, ob sie in das Menü des Boot-Managers aufgenommen werden soll. Bestätigen Sie die Eingabe jeweils mit der Enter-Taste. Auch die folgenden beiden Abfragen können Sie mit der Enter-Taste beantworten.

Wenn Sie diesen Prozess abgeschlossen haben, erscheint wieder die Zeile der Eingabeaufforderung, in die Sie exit eintippen und mit der Enter Taste bestätigen. Danach startet der PC neu. Nehmen Sie rechtzeitig die XP-Installations-CD aus dem Laufwerk.
Download: Per Gratis-Tool zum neuen Windows-8-Look

Windows Vista und Windows 7:
Bei Windows Vista oder 7 wählen Sie nach dem PC-Start von der Installations-DVD im Konfigurationsfenster als Sprache „Deutsch“: in den Feldern „Installationssprache“, „Uhrzeit und Währungsformat“ und „Tastatur oder Eingabemethode“ oder beim selbsterstellten Systemreparaturdatenträger im Feld „Tastatureingabemethode“. Dann klicken Sie auf „Weiter“.

Im nächsten Fenster ignorieren Sie den Installationsbefehl und klicken auf „Computerreparaturoptionen“. Danach werden die Windows-Installationen gesucht. Wenn Sie dazu aufgefordert werden, markieren Sie als zu reparierendes Betriebssys-tem mit einem Mausklick die Windows-Version, mit der Sie üblicherweise arbeiten, beispielsweise „Windows 7 Ultimate“, und klicken auf „Weiter“.

In den Wiederherstellungsoptionen klicken Sie auf „Eingabeaufforderung“. Tippen Sie in die aktive Zeile der geöffneten Eingabeaufforderung den Befehl bootrec /rebuildbcd ein und bestätigen ihn mit der Enter-Taste. Die Suche zeigt Ihnen dann nacheinander alle Windows-Installationen an, die Sie ins Menü des Boot-Managers aufnehmen können. Bei jeder identifizierten Windows-Installation können Sie sich mit der Taste J (Ja) für eine Aufnahme und mit der Taste N (Nein) dagegen entscheiden.

Nachdem Sie die Liste abgearbeitet haben, verlassen Sie das Eingabefenster, indem Sie exit eingeben und die Enter-Taste betätigen. Abschließend beenden Sie die Systemwiederherstellung mit einem Klick auf „Neu starten“ und entfernen die Windows-DVD aus dem Laufwerk.
Diskutieren Sie mit anderen Lesern über dieses Thema:
PC-WELT Hacks
PC-WELT Hacks Logo
Technik zum Selbermachen

3D-Drucker selbst bauen, nützliche Life-Hacks für den PC-Alltag und exotische Projekte rund um den Raspberry Pi. mehr

Angebote für PC-WELT-Leser
PC-WELT Onlinevideothek

PC-WELT Online-Videothek
Keine Abogebühren oder unnötige Vertragsbindungen. Filme und Games bequem von zu Hause aus leihen.

Tarifrechner
Der PC-WELT Preisvergleich für DSL, Strom und Gas. Hier können Sie Tarife vergleichen und bequem viel Geld sparen.

PC-WELT Sparberater
Das Addon unterstützt Sie beim Geld sparen, indem es die besten Angebote automatisch während des Surfens sucht.

Telekom Browser 7.0

Telekom Browser 7.0
Jetzt die aktuelle Version 7 mit neuem Design und optimierter Benutzerführung herunterladen!

- Anzeige -
Marktplatz
Amazon

Amazon Preishits
jetzt die Schnäpchen bei den Elektronikartikel ansehen! > mehr

UseNext

10 Jahre UseNeXT
Jetzt zur Geburtstagsaktion anmelden und 100 GB abstauben! > mehr

1216234
Content Management by InterRed