Windows-Tipp

Dateien schneller suchen und besser finden

Freitag den 05.10.2012 um 14:26 Uhr

von Thorsten Eggeling

Die Windows-Suche kann man mit wenigen Handgriffen sinnvoll erweitern. Wir zeigen, wie's geht.
Vergrößern Die Windows-Suche kann man mit wenigen Handgriffen sinnvoll erweitern. Wir zeigen, wie's geht.
© istockphoto.com / Alex Slobodkin
Die Suchfunktion von Windows kann mehr, als man denkt: So können Sie Indexe erstellen, Dateien in Bibliotheken ordnen oder häufige Suchanfragen für die Zukunft speichern.
Standardmäßig legt Windows für die Dateien im Startmenü und Benutzerprofil einen Suchindex an, was das Aufspüren von Dateien deutlich beschleunigt. Weitere Ordner fügen Sie dem Index am einfachsten hinzu, indem Sie den gewünschten Ordner im Explorer öffnen und dann einen Suchbegriff rechts oben im Fenster eintippen.

Sollte der Ordner sich nicht im Index der Suchfunktion befinden, erscheint ein entsprechender Hinweis. Klicken Sie darauf und wählen Sie im Anschluss daran im Menü „Zum Index hinzufügen“. Abhängig von der Anzahl der Dateien kann es einige Zeit dauern, bis Windows den Suchindex fertiggestellt hat.


Ordner in Bibliotheken aufnehmen

Unter Windows 7 lassen sich Daten auch in Bibliotheken organisieren. Neben der schnellen Durchsuchbarkeit haben Bibliotheken den Vorteil, dass gleichartige Dateien in einem Ordner zusammengefasst erscheinen, auch wenn sie sich an unterschiedlichen Speicherorten befinden.

Klicken Sie im Windows-Explorer auf den gewünschten Ordner und daraufhin in der Symbolleiste auf „In Bibliothek aufnehmen“. Im Menü wählen Sie die gewünschte Bibliothek aus, beispielsweise „Bilder“. Bis der Inhalt vollständig in den Suchindex aufgenommen wurde, kann es einige Zeit dauern. Anschließend können Sie die entsprechende Bibliothek öffnen und die darin eingetragenen Ordner sowie deren Inhalte zentral verwalten.

Tipp: Trotz Suchindex ist die Windows-Suche immer noch verhältnismäßig langsam. Deutlich schneller geht es mit dem kostenlosen Programm Everything . Das Tool kann zwar nur nach Dateinamen, Pfad, Größe und Datum fahnden, dies aber mit unglaublicher Geschwindigkeit – auch in sehr großen Datenbeständen. Datei-Inhalte lassen sich mit Everything allerdings nicht durchsuchen, außerdem funktioniert das Programm nur auf NTFS-Laufwerken.


Schnellzugriff auf Suchergebnisse

Eine Suchanfrage, beispielsweise nach JPG-Dateien, können
Sie in einer Datei speichern und dann jederzeit per Doppelklick
aufrufen.
Vergrößern Eine Suchanfrage, beispielsweise nach JPG-Dateien, können Sie in einer Datei speichern und dann jederzeit per Doppelklick aufrufen.

Sie benötigen häufig Zugriff auf bestimmte Dateien, etwa alle neuen Bilder oder aktuelle Dokumente? Auch dafür können Sie die Windows-7-Suchfunktion verwenden.

Öffnen Sie den Windows-Explorer und gehen Sie auf den Ordner, den Sie durchsuchen wollen, etwa „Bibliotheken“ oder „Computer“. Klicken Sie in das Suchfeld und dann auf „Änderungsdatum“. Geben Sie ein Datum an oder wählen Sie im Menü einen Zeitraum, etwa „Gestern“. Das Suchfeld bietet Ihnen unter „Suchfilter hinzufügen“ meist auch noch weitere Optionen wie etwa „Typ“ oder „Name“ an. Schränken Sie die Suche über die Filter so ein, dass nur die gewünschten Dateien im Ergebnis auftauchen. Blenden Sie dann mit der Alt-Taste die Menüleiste des Explorers ein und speichern Sie die Suche über „Datei, Suche speichern“. Von nun an können Sie die Suche jederzeit per Doppelklick auf die gespeicherte Datei wiederholen.

Freitag den 05.10.2012 um 14:26 Uhr

von Thorsten Eggeling

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1448622