576758

So entfernen Sie eine Parallel-Installation

22.07.2010 | 10:55 Uhr |

Viele Anwender haben ihr Windows 7 vorsichtshalber zunächst einmal parallel zu ihrem bestehenden XP oder Vista eingerichtet. Nach einigen erfolgreichen Wochen mit dem neuen System möchten sie jetzt den Vorgänger entsorgen. Das hat aber seine Tücken.

Anforderung:

Fortgeschrittener

Zeitaufwand:

Mittel

Lösung:

Je nach Partitionierung gibt es eine sehr einfache Art, das alte System zu entfernen, oder eine aufwendigere Methode in mehreren Schritten.

Schritt 1: Einfaches Formatieren.
Am bequemsten beseitigen Sie das überflüssige System, indem Sie unter Windows 7 die Partition mit dem alten Windows mit der rechten Maustaste anklicken und „Formatieren“ wählen. Ordner und Dateien, die Sie noch brauchen, können Sie vor der Aktion noch auf eine andere Partition oder die Systempartition kopieren.

Achtung: Sie müssen absolut sichergehen, dass Sie nicht die Bootpartition formatieren. Es ist gut möglich, dass die Partition des alten Systems zugleich die Bootpartition ist. Sie erkennen die Bootpartition an der versteckten Datei „bootmgr“ und dem ebenfalls versteckten Ordner „Boot“ im Stammverzeichnis. Außerdem ist sie in der Datenträgerverwaltung mit „System“ gekennzeichnet. Wenn Sie versehentlich die Bootpartition formatieren, startet Windows 7 nicht mehr und muss mit dem Notfallsystem auf der Setup-DVD repariert werden.

Schritt 2: Systemdaten löschen.
Windows besteht im Wesentlichen aus den Ordnern „Windows“, „Benutzer“ (oder „Dokumente und Einstellungen“), „Programme“ und eventuell noch „ProgramData“. Wenn Sie diese drei oder vier Ordner löschen, ist das alte System entsorgt. Das Löschen funktioniert aber zum (Groß-)Teil nicht, weil NTFS-Rechte fehlen - also die Erlaubnis, an Dateien etwas zu ändern oder sie zu löschen. Am besten übernehmen Sie über die ganze Partition nach Rechtsklick und „Eigenschaften, Sicherheit, Erweitert“ den Besitz und geben sich (also dem Konto, in dem Sie arbeiten) anschließend den Vollzugriff. Auch der Ordner „System Volume information“ sollte geleert werden. Er ist aber auf normalem Weg (über den Explorer oder Kommandozeilen-Befehle wie „Delete“) nicht zugänglich. Verwenden Sie daher folgenden Befehl auf der Kommandozeile:

vssadmin delete shadows /for=c:

Den Laufwerksbuchstaben C: passen Sie dabei entsprechend an. Das Bootmenü von Windows 7 wird das gelöschte System danach weiter anbieten. Beseitigen Sie daher zum Abschluss noch den überflüssigen Eintrag im Bootmanager mit Msconfig.exe - auf der Registerkarte „Start“.

0 Kommentare zu diesem Artikel
576758