710224

Screenshots von den Aktivitäten weiterer Nutzer Ihres PCs

11.12.2009 | 11:00 Uhr |

Als Admin eines Familien-PCs möchten Sie den Überblick darüber haben, was sich Ihre Kinder so alles ansehen. Denn nicht jede Web-Seite, nicht jedes Spiel und nicht jedes Video ist auch für sie geeignet.

Anforderung:

Fortgeschrittener

Zeitaufwand:

Mittel

Lösung:

Ein verstecktes Screenshot-Tool knipst in regelmäßigen Abständen den Desktop ab. Damit erhalten Sie sehr einfach einen Überblick.

Schritt 1: Screenshot-Tool anpassen
Installieren Sie das Tool Autoscreenshot , und rufen Sie den Konfigurationsdialog über „Start, Alle Programme, Autoscreenshot“ auf. Geben Sie neben „Delay between two shots“ das Zeitintervall zwischen zwei Bildern an. Standardmäßig sind hier 120 Sekunden eingetragen, also 2 Minuten. Darunter können Sie auswählen, wie viele Bilder maximal gespeichert werden. Standardmäßig bleiben die 200 neuesten erhalten. Darunter geben Sie einen Speicherpfad für die Bilder an. Hierbei ist es wichtig, dass Sie einen Ordner wählen, auf den das Benutzerkonto zugreifen darf. Dann deaktivieren Sie die Klickbox vor „Control actual user“. Sie wollen sich ja nicht selbst kontrollieren. Zuletzt aktivieren Sie noch die Klickboxen neben „Delete duplicate“ und „Compress image“, um Speicherplatz zu sparen.

Schritt 2: Feineinstellungen treffen
Öffnen Sie die Datei Options.ini im Tool-Ordner mit einem Text-Editor, und ersetzen Sie den Platzhalter „user_1“ durch den Namen des Kontos Ihres Kindes. Falls Sie mehrere Accounts überwachen möchten, wiederholen Sie das für „user_2“, „user_3“. Tragen Sie außerdem nach dem „=“ hinter den zu überwachenden Namen jeweils „Yes“ ein.

Schritt 3: Autostart absichern
Um den automatischen Start des Tools zu garantieren, ersetzen Sie den leicht löschbaren Eintrag unter „Start, Alle Programme, Autostart“ durch einen Registry-Eintrag: Öffnen Sie dazu mit Regedit den Schlüssel „Hkey_Local_Machine\Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Run“, und legen Sie die neue Zeichenfolge „Autoscreenshot“ an. Doppelklicken Sie auf den Eintrag, und geben Sie den Pfad zur Autoscreenshot.exe ein.

Schritt 4: Ablage absichern
Damit der Nachwuchs die Screenshots nicht entfernen kann, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Bilderordner von Autoscreenshot und wählen „Eigenschaften, Sicherheit“ (unter XP Home müssen Sie dafür zuvor pcwXPProme eingerichtet haben). Hier wählen Sie „Erweitert“ und deaktivieren die Klickbox vor „Berechtigungen übergeordneter Objekte“ (XP) oder „Vererbbare Berechtigungen“ (Vista, Windows 7). Lassen Sie dann die vererbten Rechte kopieren. Markieren Sie die Gruppe „Benutzer“, und klicken Sie auf „(Berechtigungen ändern), Bearbeiten“. Aktivieren Sie in der Spalte „Verweigern“ die Klickboxen neben „Unterordner und Dateien löschen“, „Löschen“, „Berechtigungen ändern“ und „Besitzrechte übernehmen“. Zuletzt löschen Sie die Benutzernamen Ihrer Kinder aus der Liste.

Schritt 5: Task-Manager verbieten
Im letzten Schritt können Sie für das Benutzerkonto noch den Zugang zum Task-Manager ([Strg]-[Shift]-[Esc]) verbieten, damit er das Screenshot-Tool nicht beenden kann. Wie das geht, zeigt unser Tipp Task-Manager für einzelne Benutzer verbieten .

0 Kommentare zu diesem Artikel
710224