705240

PC zeitgesteuert herunterfahren

15.10.2009 | 10:41 Uhr |

Nicht immer ist es sinnvoll, dass Ihr Rechner genau dann herunterfährt, wenn Sie das Büro verlassen.

Manchmal möchten Sie später von zu Hause aus per Fernzugriff Daten abholen, oder aber der PC ist noch mit einer Aufgabe beschäftigt, die Sie nicht unterbrechen wollen, etwa einem Download. Mit Toff können Sie den PC verzögert herunterfahren lassen. Nachdem Sie Toff gestartet haben, wählen Sie im Drop-down-Menü der ersten Zeile, welche Aktion ausgeführt werden soll. „Turn Off Computer“ fährt den PC herunter, „Hibernate Computer“ versetzt ihn in den Ruhezustand, „Send into Standby Mode“ aktiviert den Standby-Modus, „Reboot Computer“ startet ihn neu, und „Logoff User“ meldet den aktuellen Benutzer ab. Eine Zeile weiter unten aktivieren Sie die Klickbox vor „At preset time“ und tragen darunter Uhrzeit und Datum für die gewünschte Aktion ein. Zum Schluss aktivieren Sie die Klickbox vor „Minimize to system tray when set“ und klicken dann auf „Set“, um das Tool scharf zu stellen.

Nach Downloads herunterfahren: Wenn Sie den PC nach Abschluss eines Downloads herunterfahren wollen, aktivieren Sie anstelle „At preset time“ die Klickbox „Network inactivity period“. Das bedeutet, dass der PC erst dann herunterfährt, wenn Ihre Netzwerkkarte einige Zeit keine Daten mehr empfängt oder versendet.

Im Fenster unterhalb der Klickbox sollte Ihr Netzwerk-Adapter angezeigt werden. Ist das nicht der Fall, dann klicken Sie auf „Add Network“ und wählen den richtigen aus. Darunter können Sie in den Feldern „Hours“, „Minutes“ und „Seconds“ die Zeit in Stunden, Minuten und Sekunden angeben, die nach dem letzten übertragenen Bit bis zum Shutdown abgewartet werden soll. Mit „Set“ aktivieren Sie den Vorgang.

0 Kommentare zu diesem Artikel
705240