701848

Windows ME: Systemwiederherstellung mit Rettungsdiskette

Nach einem Systemabsturz können Sie ihren Rechner nicht mal mehr im abgesicherten Modus starten. Sie haben unter Windows ME mehrfach die Systemwiederherstellung gestartet und sind seither davon ausgegangen, dass iSie jederzeit zu einem funktionierenden Systempunkt zurückkehren können. Nun sehen Sie aber keine Möglichkeit, an die Systemwiederherstellung zu gelangen. Gibt es einen Ausweg? Ja - die PC-WELT zeigt Ihnen die Lösung.

Anforderung

Fortgeschrittener

Zeitaufwand

Mittel

Problem:

Nach einem Systemabsturz können Sie ihren Rechner nicht mal mehr im abgesicherten Modus starten. Sie haben unter Windows ME mehrfach die Systemwiederherstellung gestartet und sind seither davon ausgegangen, dass iSie jederzeit zu einem funktionierenden Systempunkt zurückkehren können. Nun sehen Sie aber keine Möglichkeit, an die Systemwiederherstellung zu gelangen. Gibt es einen Ausweg?

Lösung:

Die Windows-ME-Systemwiederherstellung setzt tatsächlich ein noch funktionierendes System voraus. Sie können in Ihrem Fall nur hoffen, dass die Oberfläche und die System-Shell an dem Blackout schuld sind.

Dann hilft nämlich noch folgender Trick: Starten Sie den Rechner mit der Rettungsdiskette, wobei die Option "Minimales System starten" ausreicht.

Sie gelangen anschließend zur DOS-Eingabeauforderung. Geben Sie dort den Befehl

edit %winbootdir%\system.ini

ein (Für %winbootdir% setzten Sie bitte den Windows-Pfad ein).

Im Abschnitt [boot] finden einen Eintrag "Shell=explorer.exe".

Ersetzen Sie diese Zeile durch shell=c:\windows\system\restore\rstrui.exe Den Pfad müssen Sie gegebenenfalls anpassen.

Danach speichern Sie die INI-Datei. Entfernen Sie nun die Rettungsdiskette aus dem Laufwerk, und starten Sie den PC neu.

Ist noch nicht alles kaputt, erscheint statt der gewohnten Oberfläche die Systemwiederherstellung. Hiermit können Sie zu einen früher abgelegten Systemzustand zurückkehren.

0 Kommentare zu diesem Artikel
701848