702352

Fehlerhafte Echtheitsprüfung von Windows XP

02.04.2009 | 09:53 Uhr |

Nach einem Windows-Update erhalten Sie die Meldung „Möglicherweise sind Sie einer Softwarefälschung zum Opfer gefallen“. Sie haben aber Ihr Windows XP legal erworben und aktiviert.

Verantwortlich für eine solche Meldung ist das Windows-Update „Windows Genuine Advantage Notification (KB905474)“. Das Update hat eine Software auf Ihrem PC installiert, die regelmäßig unter anderem den Windows-CD-Key und Ihre IP-Nummer zur Überprüfung an Microsoft sendet. Wenn die Windows-Gültigkeitsprüfung fehlschlägt, erhalten Sie entsprechende Hinweise. Das „Möglicherweise“ in der Meldung ist allerdings bereits eine Einschränkung, mit der Microsoft einräumt, dass die Gültigkeitsprüfung vielleicht unrichtige Ergebnisse geliefert hat.

Der vorgesehene Weg bei der Problemmeldung ist ein Klick auf die Schaltfläche „Jetzt beheben“. Sie landen dann auf einer Web-Seite, über die Sie das „Windows Genuine Advantage Kit“ für 142,09 Euro erwerben können. Dieses besteht aus einem neuen CD-Key und einer Original-Windows-XP-CD. Über den Link „Weitere Optionen“ erhalten Sie unter „Anfordern eines Gratisexemplars des Windows Genuine Advantage Kits“ Infos, wie Sie an ein kostenloses Exemplar des WGA-Kits kommen. Eine Alternative besteht darin, das WGA-Update zu de-installieren, was Microsoft jedoch nicht vorgesehen hat. Sie können die Dateien aber von Hand entfernen und damit den vorherigen, funktionsfähigen Zustand Ihres Systems wiederherstellen.

Schritt 1:
Gehen Sie in das System32-Verzeichnis der Windows-Installation, und benennen Sie die Dateien Wgalogon.exe und Wgatray.exe um, beispielsweise in Wgalogon.bak und Wgatray.bak. Starten Sie Windows neu.

Schritt 2:
Drücken Sie die Tastenkombination <Win>-<R> , geben Sie „ regsvr32 %Windir%\system32\LegitCheckControl.dll /u “, und bestätigen Sie mit „OK“. Starten Sie Windows neu.

Schritt 3:
Gehen Sie in das System32-Verzeichnis, und benennen Sie die Datei LegitCheckControl.dll beliebig um.

Schritt 4:
Starten Sie Regedit (über <Win>-<R> ). Löschen Sie die Schlüssel "Hkey_Local_Machine\Software\Microsoft\Windows NT\CurrentVersion\Winlogon\Notify\WgaLogon “, „ Hkey_Local_Machine\Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Uninstall\WGA “ und „ Hkey_Local_Machine\SOFTWARE\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Uninstall\WgaNotify “ – oder benennen Sie sie um. Nach einem weiteren Windows-Neustart sind Update und Warnmeldung verschwunden.

Schritt 5:
Damit sich das WGA-Update nicht wieder auf Ihrem PC einnistet, aktivieren Sie über „Systemsteuerung, Automatische Updates“ die Option „Updates herunterladen, aber den Installationszeitpunkt manuell festlegen“. Vor der Installation neuer Updates überprüfen Sie dann stets, ob das WGA-Tool dabei ist, und nehmen es gegebenenfalls von der Installation aus. Sollte es versehentlich erneut in die Updates geraten, genügt es auch, die Zustimmung zur EULA (End User License Agreement) zur verweigern. Dann wird das WGA-Tool nicht installiert.

0 Kommentare zu diesem Artikel
702352