715614

Windows-Explorer: Fein-Tuning fürs Kontextmenü

Sie wollen Ihr Kontextmenü um einen Eintrag erweitern, der sich auf jede Datei anwenden lässt - und zwar unabhängig vom Typ. Wenn Sie zu diesem Zweck eine Aktion unter dem Registry-Schlüssel "Hkey_Classes_Root\*\Shell" eintragen, hat dies einen unschönen Nebeneffekt: Bei Dateien wie *.ICO und *.DLL, denen von Haus aus keine Anwendung zugeordnet ist, wird dies die voreingestellte Standardaktion, die beim Doppelklick ausgeführt wird. PC-WELT zeigt Ihnen, wie Sie das Problem umgehen können.

Anforderung

Fortgeschrittener

Zeitaufwand

Mittel

Problem:

Sie wollen Ihr Kontextmenü um einen Eintrag erweitern, der sich auf jede Datei anwenden lässt - und zwar unabhängig vom Typ. Wenn Sie zu diesem Zweck eine Aktion unter dem Registry-Schlüssel "Hkey_Classes_Root\*\Shell" eintragen, hat dies einen unschönen Nebeneffekt: Bei Dateien wie *.ICO und *.DLL, denen von Haus aus keine Anwendung zugeordnet ist, wird dies die voreingestellte Standardaktion, die beim Doppelklick ausgeführt wird.

Lösung:

Der Windows-Explorer leidet hier an einer Design-Schwäche. Sie bewirkt einen kuriosen Effekt: Wenn Windows Dateitypen zwar kennt, ihnen aber keine Anwendung zugeordnet hat, wird jede Aktion, die Sie auf dem beschriebenen Weg in der Registry definieren, die voreingestellte Standardaktion. Betroffen sind ICO- und DLL-Dateien, aber auch noch andere, etwa *.SYS.

Dagegen gibt es einfache Abhilfe: Definieren Sie unter dem Registry-Schlüssel "Hkey_Classes_Root\*\Shell\open\command" eine harmlose Kontextmenü-Aktion. Aufgrund des Schlüsselworts "open" erhält sie eine Sonderstellung: Für die oben genannten Dateitypen wird sie zur Voreinstellung.

Für alle anderen bildet sie nur einen weiteren untergeordneten Kontextmenü-Eintrag. Es sollte es sich um eine Anwendung handeln, die für alle Dateien ungefährlich ist, etwa der Aufruf eines Editors, damit die Dateien nicht versehentlich verändert werden.

Eine Alternative zu einer konkreten Anwendung besteht darin, unter "Hkey_Classes_Root\*\Shell\open\command" den "Öffnen mit"-Dialog aufzurufen. Da sich der Aufruf je nach Windows-Version leicht unterscheidet, entnehmen Sie ihn am besten der Registry Ihres Systems. Öffnen Sie dazu den Schlüssel "Hkey_Classes_Root\Unknown\Shell\openas\command". Hier finden Sie unter "(Standard)" den korrekten Eintrag.

Übernehmen Sie diesen nach "Hkey_Classes_Root\*\Shell\open\command": Dazu öffnen Sie ihn per Doppelklick, kopieren ihn mit <Strg>-<C> in die Zwischenablage und fügen ihn per <Strg>-<V> am Zielort ein. Beachten Sie dabei, dass Sie den gleichen Datentyp verwenden wie im Ursprungswert: Unter Windows 95/98/ME ist dies REG_SZ, unter Windows NT/ 2000/XP dagegen REG_EXPAND_SZ.

Nach diesen Änderungen können Sie beliebige zusätzliche Kontextmenü-Einträge definieren, ohne dass beim Doppelklick ungewollte Nebenwirkungen auftreten.

0 Kommentare zu diesem Artikel
715614