720216

Windows-Explorer: Eigene Einstellungen übertragen

21.11.2003 | 11:15 Uhr |

Die Standardeinstellungen des Windows-Explorers auf einem frisch installierten System oder bei neu angelegten Benutzerprofilen sind nicht jedermanns Sache. Systemdateien und Dateien mit "Versteckt"-Attribut sind nicht zu sehen, die meisten Datei-Endungen ebenfalls nicht. Sie sind es leid, jedes Mal manuell ihre bevorzugten Explorer-Einstellungen vornehmen zu müssen. PC-WELT erklärt Ihnen, wie Sie die Explorer-Einstellungen übertragen können.

Anforderung

Fortgeschrittener

Zeitaufwand

Gering

Problem:

Die Standardeinstellungen des Windows-Explorers auf einem frisch installierten System oder bei neu angelegten Benutzerprofilen sind nicht jedermanns Sache. Systemdateien und Dateien mit "Versteckt"-Attribut sind nicht zu sehen, die meisten Datei-Endungen ebenfalls nicht. Sie sind es leid, jedes Mal manuell ihre bevorzugten Explorer-Einstellungen vornehmen zu müssen.

Lösung:

Was Sie im Windows-Explorer unter "Ordneroptionen, Ansicht" festlegen, steht in der Registry im Wesentlichen in zwei Schlüsseln. Das macht es leicht, die Einstellungen mit REGEDIT.EXE in zwei Dateien zu exportieren und diese bei Bedarf auf einem anderen Windows-System oder in einem anderen Benutzerprofil per Doppelklick einzulesen.

Die gesicherten Werte verschiedener Windows-Versionen sind zueinander kompatibel. Ältere Systeme kennen zwar einige neu hinzugekommene Einträge nicht, stören sich aber auch nicht daran. Ein Beispiel: Unter Windows 2000 und XP steuert der Wert des Eintrags "Show-CompColor", ob der Explorer komprimierte und verschlüsselte NTFS-Verzeichnisse im Explorer in anderer Farbe anzeigen soll. Bei Windows 95/98/ME bleibt der Eintrag schlicht ohne Wirkung.

Gehen Sie zunächst im Registry-Editor zum Schlüssel

"Hkey_Current_User\Software\Microsoft\Windows\ CurrentVersion\Explorer\Advanced".

Markieren Sie den Schlüssel, wählen Sie aus dem Menü "Registrierung, Registrierungsdatei exportieren", und vergeben Sie für die Exportdatei etwa den Namen SET1.REG. Falls Sie unter 2000/XP eine abwärtskompatible Datei speichern möchten, müssen Sie im Feld "Dateityp" das Format "Win9x/NT4 Registrierungsdateien" auswählen. Den Vorgang wiederholen Sie mit dem Schlüssel

"Hkey_Current_User\Software\Microsoft\Windows\ CurrentVersion\Explorer\CabinetState"

und exportieren ihn etwa als SET2.REG.

Alternativ können Sie die beiden Schritte auch an der Eingabeaufforderung erledigen. Die Syntax entnehmen Sie der 2 Abbildung links. Um unter 2000/XP eine abwärtskompatible REG-Datei zu erhalten, verwenden Sie statt Parameter /E den Parameter /A.

0 Kommentare zu diesem Artikel
720216