2133029

Windows 8: Boot-Menü beim Hochfahren aufrufen

12.11.2015 | 10:30 Uhr |

Über die Systemkonfiguration können Sie Windows so einstellen, dass es beim nächsten Start automatisch im abgesicherten Modus hochfährt.

Sobald Windows 8.x nicht korrekt hochfährt, aktiviert es automatisch seine Selbstheilungskräfte. Es analysiert die Ursache und versucht anschließend eine Reparatur durchzuführen. Nur wenn Windows zwar hochfährt, anschließend aber nicht auf Maus und Tastatur reagiert, erscheint beim nächsten Start das Menü und bietet den altbekannten abgesicherten Modus an.

Boot-Menü erzwingen: Sie können das Erscheinen des Boot-Menüs allerdings auch erzwingen, indem Sie nach dem vollständigen Laden des Betriebssystems die Reset-Taste an Ihrem PC drücken. Wenn Sie diesen Vorgang drei Mal wiederholen, erscheint der Bildschirm „Wiederherstellung“, wo Sie auf „Erweiterte Reparaturoptionen anzeigen“ klicken. Klicken Sie dann auf „Problembehandlung > Erweiterte Optionen > Starteinstellungen > Neu starten“. Beim nächsten Boot-Vorgang zeigt Windows Ihnen das Menü.

Vorsicht: Machen Sie solche Experimente nicht mit Ihrem Arbeitsrechner, denn es besteht die Gefahr eines Datenverlusts.

Lesetipp: Tipps und Tricks für Windows 8

Boot-Menü ohne Risiko aufrufen: Es gibt jedoch auch ungefährliche Methoden, um das Boot-Menü aufzurufen. Sie setzen allerdings voraus, dass sich das Betriebssystem zumindest einigermaßen hochfahren lässt. Lassen Sie sich dann die Charms-Bar anzeigen und klicken Sie auf „Einstellungen > Ein/Aus“ (Sie finden diesen Schalter in Windows 8.1 auch rechts oben auf der Kacheloberfläche). Sobald das Kontextmenü erscheint, drücken Sie die Shift-Taste und klicken auf „Neu starten“. Beim Booten sehen Sie dann den Bildschirm „Option auswählen“, darin den Punkt „Problembehandlung“. Klicken Sie dann wie oben beschrieben auf „Erweiterte Optionen > Starteinstellungen > Neu starten“.

Alternativ dazu können Sie auch eine feste Verknüpfung anlegen. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Desktop und gehen Sie auf „Neu > Verknüpfung“. In das Feld unter „Geben Sie den Speicherort des Elements ein“ tippen Sie den Befehl „shutdown.exe /r /o /t 00“ ein und klicken auf „Weiter“. Tragen Sie einen beliebigen Namen für die Verknüpfung ein und klicken Sie auf „Fertig stellen“. Nach einem Doppelklick auf das neue Icon fährt Windows herunter und startet mit „Option auswählen“. Weiter geht’s wie oben beschrieben.

Falls Sie Windows direkt in den abgesicherten Modus schicken wollen, gibt es noch eine weitere Variante. Gehen Sie auf die Kacheloberfläche und tippen Sie „msconfig“. Klicken Sie auf „Systemkonfiguration“ und rufen Sie in diesem Programm das Register „Start“ auf. Falls Sie mehrere Windows-Versionen parallel installiert haben, markieren Sie nun jene, bei der Sie den abgesicherten Modus benötigen. Setzen Sie anschließend unten bei „Startoptionen“ ein Häkchen bei „Abgesicherter Start“ und bestätigen Sie mit „OK“. Windows schlägt Ihnen nun einen Neustart vor und geht dabei automatisch in den abgesicherten Modus.

Vergessen Sie nicht, danach wieder die Systemkonfiguration aufzurufen und das Häkchen vor „Abgesicherter Start“ zu entfernen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2133029