2095213

Windows 8 ohne Datenverlust zurücksetzen - so geht's

06.08.2015 | 09:41 Uhr |

Windows 8 bietet eine Auffrischen-Funktion, bei der nur das System selbst, nicht aber die Nutzerdaten, zurückgesetzen werden.

Der große Vorteil dieser Windows-8 -Funktion: Die Dateien des Anwenders, etwa Fotos, Videos und Office-Dokumente bleiben dabei erhalten. Der Nachteil: Installierte Programme und Apps verschwinden wieder. Dieses Manko lässt sich aber beseitigen, wenn Sie selber eine Sicherung für die Auffrischen-Funktion erstellen. Das erledigen Sie dann, wenn Ihr Rechner perfekt läuft und alle gewünschten Programme installiert sind. Einige Programme werden beim Auffrischen ebenfalls auf Ihren Originalzustand zurückgesetzt, etwa der Browser Google Chrome . Ein Datenverlust lässt sich also nicht komplett ausschließen. Im Falle von Chrome sind nach dem Auffrischen etwa gespeicherte Passwörter im Browser und die Lesezeichen vernichtet.

So geht’s:   Erstellen Sie zunächst einen Ordner für die Sicherung. In diesem Beispiel nehmen wir „C:\Frisch“. Die Sicherungsdatei für die Auffrischen-Funktion erstellen Sie über die Befehlszeile. Drücken Sie Windows + X und wählen Sie „Eingabeaufforderung (Administrator)“. Geben Sie dort ein:

recimg /createimage C:\Frisch

Es dauert einige Zeit, bis die Sicherung gespeichert ist. Windows merkt sich dabei Ihren neuen Sicherungspfad nach „C:\Frisch“ automatisch. Sie können sich mit der Zeit auch mehrere Sicherungen in verschiedenen Ordnern erstellen. Welche Sicherung zurückgespielt werden soll, geben Sie dann zuvor mit diesem Befehl an:

recimg /setcurrent C:\Frisch-vom-April-2015

Möchten Sie keine Ihrer persönlichen Sicherungen für eine Auffrischung nutzen, dann können Sie den Sicherungspfad auch wieder auf das Original setzen, und zwar über diesen Befehl:

recimg /deregister

Welches der aktuelle Pfad zur Sicherung für die Auffrischen-Funktion ist, erfahren Sie über:

recimg /showcurrent

Windows auffrischen: Möchten Sie nun Ihren Windows-8-PC zurücksetzen, geht das über die PC-Einstellungen der neuen Oberfläche: Drücken Sie dafür zunächst im Desktop-Modus die Tastenkombination Windows + I und wählen Sie dann „PC-Einstellungen ändern -> Update/Wiederherstellung -> Wiederherstellung -> PC ohne Auswirkungen auf die Daten auffrischen -> Los geht’s“. Die Funktion prüft zunächst, ob es Programme gibt, die nicht wiederhergestellt werden können. Eine Liste dieser Programme wird sich dem Auffrischen auf Ihrem Desktop finden.

Außerdem: Wenn Sie einen Komplett-PC mit Windows 8 gekauft haben, dann sollte die Auffrischfunktion standardmäßig funktionieren. Haben Sie Windows 8 selber auf einem PC installiert, existiert unter Umständen keine Sicherung des Originals. Das prüfen Sie über den Befehl

recimg /showcurrent

Fehlt die Sicherung, wird Ihnen das angezeigt. In diesem Fall sollten Sie wie oben beschrieben eine neue Sicherung anlegen.

0 Kommentare zu diesem Artikel

Was ist Windows 8?

Das neue Microsoft-Betriebssystem ist der Nachfolger von Windows 7 und erschien am 26. Oktober 2012. Windows 8 baut auf seinen sehr erfolgreichen Vorgänger auf und enthält den neuen Kachel-Startbildschirm, der sich an der Oberfläche mit rechteckigen Kästen orientiert, die Microsoft mit Windows Phone 7 eingeführt und später auch bei der Xbox 360 integriert hat. Der zunächst eingeführte Begriff der "Metro-Oberfläche" wurde kurz vor dem Start aus rechtlichen Gründen zurückgezogen. Inzwischen spricht Microsoft von "Windows-Live-Tiles".

2095213