Windows 7

Defekte „Side-by-Side-Konfiguration“ beheben

01.04.2011 | 11:01 Uhr

Wenn Programme unter Windows 7 nicht starten wollen, weil die “Side-by-Side-Konfiguration” fehlerhaft ist, ist eine Reparatur von Visual C nötig. So geht’s.

Immer wieder stoßen PC-Nutzer unter Windows Vista und 7 auf die Fehlermeldung, dass ein Programm nicht gestartet werden könne, weil die „Side-by-Side-Konfiguration“ fehlerhaft sei. Oft wird in diesem Zusammenhang der Begriff „Winsxs“ genannt. Der Fehler tritt unter anderem beim Brennprogramm Nero Multimedia Suite 10 und diversen Sicherheitsprogrammpaketen auf. Sie kann auch nach der Installation von Windows-Aktualisierungen plötzlich auftauchen.
 
Besonders gefährdet sind PCs, auf denen bereits eine Vorversion derselben Software installiert war, die nicht oder nur unzureichend entfernt worden ist. Denn während bei früheren Windows-Versionen vorhandene DLL-Bibliotheksdateien noch durch neue ersetzt wurden, speichern Windows Vista und 7 sämtliche Versionen im „Winsxs“-Ordner, meist unter C:\Windows\ winsxs. Dabei werden die DLL-Dateien in unterschiedlichen Ordnern abgelegt, damit eine Software nicht auf eine inkompatible neuere Version einer DLL-Datei zugreift. Dieses Verfahren ist aber fehleranfällig, da Programme oft falsche Pfade zu benötigten Dateien verwenden.
 
In solchen Fällen hilft fast immer eine Neu-Installation. Deinstallieren Sie zunächst die meldungsauslösende Software und eventuelle Vorversionen. Installieren Sie dann die von Microsoft kostenlos bereitgestellte Programm-Ausführungsumgebung Visual C++ 2010 Redistributable . Diese gibt es in unterschiedlichen Versionen sowohl für 32-Bit-Systeme („x86“) als auch für 64-Bit-Betriebssysteme („x64“). Erst dann installieren Sie die Software neu.
 
Am „Winsxs“-Ordner sollten Sie sich unter keinen Umständen zu schaffen machen. Denn die Gefahr ist groß, dass Sie die falschen Dateien löschen und den Schaden so eher noch vergrößern.

818206