Welches Surftempo Sie mit LTE erreichen, hängt von vielen Faktoren ab: von der Auslastung der Funkzelle, in welche Ihr Smartphone eingebucht ist, von Ihrem Datentarif und von der maximalen Geschwindigkeit, die das Netz Ihres Mobilfunkanbieters schafft, sowie davon, ob Ihr Smartphone diese auch verwenden kann.

Wie schnell Sie in der Praxis mit LTE unterwegs sind, prüfen Sie mit der App PC-WELT Netztest , die es für Android, iOS oder Windows Phone gibt. Grundsätzlich hängt die maximale Surfgeschwindigkeit von der LTE-Technik ab, mit der das Netz des Mobilfunkanbieters aufgebaut ist. In Deutschland handelt es sich dabei in den meisten Fällen um LTE Release 8, mit dem bis zu 150 MBit/s möglich sind. Anbieter wie die Telekom und Vodafone zünden jedoch bereits die nächste Tempostufe bei LTE: Sie bieten in ausgewählten Städten höheres LTE-Tempo an – bei der Telekom sind damit bis zu 300 MBit/s möglich, bei Vodafone bis zu 225 MBit/s. Hierfür müssen die Netzelemente allerdings die Technik LTE Advanced Release 10 unterstützen.

LTE beziehungsweise LTE Advanced (LTE-A) legen den technischen Rahmen für die LTE-Geräte wie Smartphones und Surfsticks fest: Beispielsweise, welche Antennentechnik sie benutzen müssen, wie breit ein Funkkanal sein kann und welche Datenmodulation zum Einsatz kommt. Innerhalb dieses Rahmens kann der Gerätehersteller dann jedoch entscheiden, wie viel er in ein konkretes Produkt einbaut. Das Produkt wird dann dementsprechend in eine Gerätekategorie (Cat) eingeordnet. Die CAT bestimmt, wie schnell das Smartphone maximal im LTE-Netz unterwegs sein kann. Aus diesem Grund sollten Sie darauf achten, dass die Cat des Smartphones zum Maximaltempo des LTE-Netzes passt. Für LTE mit maximal 50, 100 oder 150 MBit/s genügt Cat4. Bei LTE Advanced muss das Gerät jedoch mindestens Cat6 beherrschen. In welche Cat Ihr Smartphone eingeordnet wird, können Sie den technischen Daten entnehmen. Selbst die kostengünstigsten LTE-Smartphones beherrschen Cat4 und eignen sich damit für normales LTE-Tempo.

Für die neuen, besonders schnellen Tarife mit LTE-Advanced müssen Sie derzeit mindestens rund 300 Euro für ein Smartphone ohne Vertrag ausgeben. Dafür bekommen Sie beispielsweise das Honor 6 von Huawei. Bei Samsung beherrschen das Galaxy Alpha , das Galaxy S5 LTE+ und das S6 (Edge) das schnelle LTE. Von HTC kommt das One (M9), von LG das G Flex 2 wie auch das G4 .

Passende Tarife bieten die Telekom und Vodafone: Die Telekom verlangt für den Tarif Magenta Mobil L Plus mit einem maximalen LTE-Tempo von 300 MBit/s rund 80 Euro. Das 300-MBit/s-LTE vermarktet die Telekom unter dem Namen LTE Max. Bei Vodafone gibt es LTE-Advanced mit maximal 225 MBit/s ab dem Tarif Red 8 GB, der 75 Euro pro Monat kostet.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2174974