2211728

Wenn Windows meldet: Internetzugang begrenzt - so beheben Sie das Problem

02.08.2016 | 09:52 Uhr |

Wenn Windows anzeigt, dass Sie per WLAN oder Netzwerk keinen Online-Zugang bekommen, liegt meist kein Problem mit dem Internet, sondern mit einem Treiber vor.

Ein häufig zu beobachtender Fehler bei der Netzwerkverbindung von Windows zeigt sich durch ein kleines Ausrufezeichen im Netzwerksymbol im Systray. Fährt man mit der Maus darüber, erscheint die Meldung „Internetzugang begrenzt“, was in der Praxis heißt, dass keine Verbindung mit dem Internet zustande kommt.

Es gibt mehrere Lösungswege für dieses Problem. Gehen Sie per WLAN ins Netz, ist häufig der Treiber für den Adapter die Ursache. Probieren Sie also zunächst Folgendes: Öffnen Sie über die Systemsteuerung den Geräte-Manager oder drücken Sie die Tastenkombination [Windows]+[X] und gehen Sie auf „Geräte-Manager“. Klicken Sie auf den vorangestellten Pfeil vor „Netzwerkadapter“ und anschließend mit der rechten Maustaste auf den Eintrag des WLAN-Adapters. Wählen Sie „Treibersoftware aktualisieren“ und im nächsten Fenster „Auf dem Computer nach Treibersoftware suchen“. Weiter geht’s mit „Aus einer Liste mit Gerätetreibern auf dem Computer auswählen“. Im folgenden Fenster wählen Sie die aktuellste Software-Version aus und klicken auf „Weiter“. Eventuell müssen Sie aber auch die Option „Kompatible Hardware anzeigen“ deaktivieren und die Hardware manuell auswählen. Lassen Sie Windows den Treiber installieren und starten Sie den Rechner neu.

In manchen Fällen kommt dem WLAN-Adapter aber auch die Energieverwaltung von Windows in die Quere. Falls die Aktualisierung des Treibers nicht geholfen hat, rufen Sie wieder den Geräte-Manager auf, öffnen nach einem Rechtsklick auf den Eintrag des WLAN-Adapters seine „Eigenschaften“ und wechseln zum Register „Energieverwaltung“. Deaktivieren Sie dort die Option „Computer kann das Gerät ausschalten, um Energie zu sparen“ und bestätigen Sie mit „OK“.

10 Tipps für ein schnelles und stabiles WLAN

Falls Sie per Ethernet ins Internet gehen, hilft oft ein Rücksetzen von TCP/IP weiter. Tippen Sie dazu „regedit“ in das Suchfeld des Startmenüs (Windows 10) oder auf der Kacheloberfläche (Windows 8.x) und öffnen Sie den Registrierungs-Editor. Gehen Sie zum Ordner HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Control\Nsi\{eb004a00-9b1a-11d4-9123-0050047759bc} und klicken Sie darin den Unterordner „26“ mit der rechten Maustaste an. Klicken Sie auf „Berechtigungen“ und setzen Sie neben „Vollzugriff“ ein Häkchen bei „Zulassen“. Schließen Sie das Fenster mit „OK“ und beenden Sie auch den Registrierungs-Editor.

Tippen Sie nun „Eingabeaufforderung“ auf der Kacheloberfläche oder in das Suchfeld ein, klicken Sie den Eintrag für das gleichnamige Programm mit der rechten Maustaste an und wählen Sie „Als Administrator ausführen“. Geben Sie den Befehl „netsh int ip reset C:\resetlog.txt“ ein und drücken Sie [Enter]. Es erscheinen nun mehrere Meldungen über zurückgesetzte Netzwerkkomponenten. Schließen Sie das Fenster und lassen Sie Windows neu booten. Anschließend sollte der Internetzugriff wieder funktionieren.

WLAN-Geschwindigkeit steigern - so geht´s

0 Kommentare zu diesem Artikel
2211728