721646

Was tut der XP-Ordner Prefetch?

05.04.2004 | 08:30 Uhr |

Welchen Zweck hat der Windows-XP-Ordner \Prefetch mit seinen seltsam nummerierten PF-Dateien? Sie haben diese und den gesamten Ordner mehrmals gelöscht, doch sowohl der Ordner als auch die Dateien erscheinen immer wieder. Wir sagen Ihnen wofür dieser Ordner da ist.

Anforderung

Einsteiger

Zeitaufwand

Gering

Problem:

Welchen Zweck hat der Windows-XP-Ordner \Prefetch mit seinen seltsam nummerierten PF-Dateien? Sie haben diese und den gesamten Ordner mehrmals gelöscht, doch sowohl der Ordner als auch die Dateien erscheinen immer wieder.

Lösung:

Dahinter steckt ein mit Windows XP neu eingeführter Cache-Mechanismus. Zusätzlich zum üblichen Festplatten-Cache merkt sich XP hier häufig benötigte Anwendungen, um sie möglichst schnell starten zu können. Trotz der veränderten Dateinamen unter %windir%\Prefetch sollten sich die ausführbaren Dateien, die zugrunde liegen, noch erkennen lassen.

Über das Format der PF-Dateien und den genauen Mechanismus schweigt sich Microsoft aus. Es handelt sich aber offenbar nicht um Code-Teile, sondern um Informationen über die Lage der Ordner, auf die das jeweilige Programm häufig zugreift.

In der Registry zuständig ist der Schlüssel

"Hkey_Local_Machine\System\CurrentControlSet\ Control\SessionManager\Memory Management\ PrefetchParameters?.

Voreingestellt ist hier der DWORD-Wert "3", der sowohl den Systemstart als auch Anwendungen beschleunigen soll. Mit dem Wert "0" für "Enable-Prefetcher" lässt sich der Prefetcher deaktivieren. Bei "1" kümmert er sich nur um Anwendungen, bei "2" nur um Systemdateien des Bootvorgangs.

0 Kommentare zu diesem Artikel
721646