2017298

THX - Was bedeutet das Zertifikat für Ihr Heimkino?

24.11.2014 | 11:31 Uhr |

Viele Flachbildfernseher, Lautsprecher oder Receiver sind mit dem THX-Logo ausgezeichnet. Der Tipp erklärt, was sich hinter dem Gütesiegel verbirgt.

Viele Geräte im Heimkino-Bereich tragen ein THX-Siegel – darunter Flachbildfernseher, Player, Lautsprecher-Systeme und sogar DVDs. Doch was bedeutet das Zertifikat, und welche Sicherheit ziehen Sie als Zuschauer aus dem Siegel?

Der Ursprung: THX geht auf den US-Regisseur George Lucas zurück, der den Anspruch hat, dass seine Filme in jedem Kinosaal in genau der Qualität zu sehen und zu hören sind, die er beabsichtigt hat. Daraus entstand die Qualitätsnorm THX für Kinosound und inzwischen für das gesamte Equipment, das sich um den Heimkino-Bereich rankt. Die Bedeutung des Kürzels lässt sich nicht endgültig klären: Manche sagen, dass es auf den Lucasfilm-Toningenieur Tomlinson Holman und seine Experimente zurückgeht. Oder für Tomlinson Holman’s Crossover steht. Crossover ist eine Frequenzweiche. Das englische Wort „Cross“ wird gerne mit „X“ abgekürzt. Wiederum andere sagen, die Abkürzung geht schlicht auf den frühen George-Lucas-Film THX 1138 zurück.

Darum geht es bei THX: Die Norm soll garantieren, dass die Geräte, die im Kino oder Home Entertainment im Einsatz sind, einen Kinofilm exakt so wiedergeben wie er vom Regisseur abgemischt wurde. Dabei bezieht sich der Qualitätsanaspruch sowohl auf den Ton als auch auf das Bild und dessen Merkmale wie Schwarzwert, Auflösung, Kontrast und Farbwiedergabe. Bei den Tonvorgaben wird THX leicht mit Dolby Digital oder DTS verwechselt, hat aber mit dem Erzeugen von Klangkulissen nichts zu tun. Vielmehr geht es darum, den Studios als Materialerzeugern genauso wie den Herstellern von Geräten Richtlinien an die Hand zu geben, damit am Ende ein optimales Seh- und Hörergebnis beim Zuschauer ankommt.

THX-Zertifikate: Ursprünglich gab es nur eine THX-Zertifizierung. Inzwischen werden mehrere Varianten vergeben. THX Ultra entspricht dem ursprünglichen Verfahren, das etwa Dipol-Lautsprecher oder eine Subwoofer-Übernahmefrequenz von 80 Hertz vorschreibt. THX Select ist eine kostengünstigere Variante, die auf kleinere Hörräume bis 30 Quadratmeter zugeschnitten ist. THX Home bezieht sich auf das Heimkino, dessen Akustik sich komplett vom Kinosaal unterscheidet. Ein THX-Home-Gerät bearbeitet das Filmmaterial für den Heimkinoeinsatz. Dabei wird das Material dekodiert und nach festgelegten Tonparametern umgewandelt. Um in den Genuss zu kommen, haben viele Geräte auf der Fernbedienung eine extra THX-Taste.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2017298