Arbeit sparen

Windows: Automatisch starten oder abschalten

Montag den 23.07.2012 um 13:33 Uhr

von Christian Löbering

Bildergalerie öffnen Windows-Aufgaben planen
© iStockPhoto.com/pagadesign
Egal ob Hochfahren, Anmelden oder Herunterfahren - zeitgesteuert kann Windows das alles von alleine erledigen. Wir zeigen, welche Handgriffe Sie dafür benötigen.
PC zeitgesteuert starten: Wenn Sie Ihren PC herunterfahren, kann er zeitgesteuert nur über eine entsprechende Funktion im BIOS gestartet werden, da dieses PC-Basissystem die einzige Komponente ist, die im Energiezustand „G1 – S5“ noch mit Strom versorgt wird. Um herauszufinden, ob Ihr BIOS über eine entsprechende Startfunktion verfügt, rufen Sie es beim Starten des PCs über die angezeigte Taste auf (meist Esc, F2, F10 oder F11). Da es eine Reihe unterschiedlicher BIOS-Hersteller und -Versionen gibt, kann PC-WELT Ihnen nicht detailliert beschreiben, ob und an welcher Stelle Sie die Energie-Optionen finden.

Normalerweise sind sie etwa in der Rubrik „Stromversorgung“, „Power Management“, „Energieverwaltung“ oder „Erweitert“ untergebracht. Darin gibt es dann eine Option „Startzeitpunkt im Bios“ oder ähnlich, bei der Sie Tage und Uhrzeiten für den automatischen Start eintragen können. Gegebenenfalls finden Sie hier auch die Aufwachoptionen für die Energiesparzustände S1, S3 oder S4. Wählen Sie Tag und Zeit für den automatischen Start aus.

PC zeitgesteuert wecken: Falls Ihr BIOS nicht über eine entsprechende Funktion verfügt oder Sie den PC sowieso nicht herunterfahren, sondern in den Standby- oder Ruhezustand versetzen, dann können Sie ihn mit dem englischsprachigen Programm Wakeup on Standby zeitgesteuert aufwachen lassen. Entpacken Sie das Programmarchiv in einen beliebigen Ordner, in dem es bleiben kann. Dann starten Sie die enthaltene Datei Wosb.exe.

Im Programm Wakeup on Standby können Sie einstellen, wann
der PC automatisch geweckt werden soll. Falls die Dauer der
Routineaufgaben abschätzbar ist, geben Sie an, nach welcher Zeit
der PC wieder in den Energiesparzustand geschickt werden
soll.
Vergrößern Im Programm Wakeup on Standby können Sie einstellen, wann der PC automatisch geweckt werden soll. Falls die Dauer der Routineaufgaben abschätzbar ist, geben Sie an, nach welcher Zeit der PC wieder in den Energiesparzustand geschickt werden soll.

Im Hauptfenster des Programms können Sie nun unter „(1)“ Datum und Uhrzeit für das Aufwachen des PCs angeben. Falls er an mehreren Tagen aktiv werden soll, entfernen Sie den Haken vor dem Datum und geben nur eine Uhrzeit ein. Zusätzlich können Sie hier auch noch einen Haken vor „Repair Network“ setzen, falls Sie feststellen, dass nach dem Aufwecken keine Internetverbindung verfügbar ist. Unter „(4)“ setzen Sie dann noch Haken vor den Tagen, an denen der PC zur angegebenen Uhrzeit geweckt werden soll. Dann klicken Sie auf „Start“, um das Programm zu aktivieren.


Automatisch bei Windows anmelden: Einige automatisch geplante Routineaufgaben erfordern zum gewählten Zeitpunkt ein angemeldetes Benutzerkonto. Sie können Ihren PC so einstellen, dass der Benutzer beim Windows-Start automatisch angemeldet, die Windows-Sitzung dann aber sofort gesperrt wird, damit kein Fremder darauf zugreifen kann. Entpacken Sie dazu das Programmarchiv Auto Logon & Lock in ein beliebiges Verzeichnis. Öffnen Sie dieses Verzeichnis, und kopieren Sie daraus die beiden Dateien Lock.exe und LockCMD.exe in Ihr Windows-Verzeichnis („C:\Windows“). Dann rufen Sie die Datei lockcmd.reg per Doppelklick auf, um die Einstellungen in die Registrierungsdatenbank zu importieren.

Im nächsten Schritt müssen Sie nun dafür sorgen, dass Ihr Benutzerkonto beim Windows-Start automatisch angemeldet wird. Halten Sie dazu die Taste mit dem Windows-Symbol und drücken die Taste R. In das „Ausführen“-Fenster geben Sie den Befehl control userpasswords2 ein und drücken die Enter-Taste. Nun markieren Sie in der Benutzerliste Ihr Konto, entfernen den Haken vor „Benutzer müssen Benutzernamen und Kennwort eingeben“ und klicken auf „OK“.

Nun geben Sie noch zweimal Ihr Benutzerkonto ein und klicken auf „OK“ . Starten Sie Ihren PC neu, und prüfen Sie, dass Sie sich zwar nicht mehr anmelden, dafür aber mit Ihrem Kennwort die gesperrte Sitzung freigeben müssen, um mit dem PC zu arbeiten. Übrigens: Wenn Sie das Programm später wieder de-installieren möchten, löschen Sie die beiden Dateien Lock.exe und LockCMD.exe aus Ihrem Windows-Verzeichnis, rufen die Datei uninstall_lockcmd.reg per Doppelklick auf und schalten die Kennwortabfrage wieder ein.


PC automatisch herunterfahren: Mit dem englischsprachigen Programm Toff können Sie dafür sorgen, dass Ihr PC zu einer bestimmten Uhrzeit, nach einer gewissen Zeit ohne Benutzereingriff oder nach einer Zeit ohne Netzwerkverkehr automatisch heruntergefahren oder in einen Energiesparzustand versetzt wird. Entpacken Sie dazu das Programmarchiv in einen Ordner,
in dem es bleiben kann. Anschließend starten Sie die Datei Toff.exe. In der Ausklappliste ganz oben wählen Sie den Energiesparzustand aus, in den Ihr Rechner unter den nachfolgend beschriebenen Bedingungen versetzt werden soll.

Wenn Sie den PC zu einem konkreten Zeitpunkt schlafen legen wollen, setzen Sie einen Haken vor „At preset time“, geben die Uhrzeit an sowie das Datum oder setzen einen Haken vor „Every Day“, wenn sich der PC jeden Tag zur gewählten Zeit abschalten soll. Falls Sie den PC nach einer bestimmten Zeit der Nichtbenutzung abschalten möchten, dann setzen Sie einen Haken vor „Mouse & keyboard inactivity period“ und geben darunter die Stunden, Minuten und Sekunden der Wartezeit ein, nach der die Aktion ausgeführt werden soll. Wenn sich der PC nach der gewählten Zeit immer ausschalten soll, setzen Sie außerdem einen Haken vor „Each time“.

Falls Sie den PC nach einer gewissen Zeit ohne Netzwerkverkehr schlafen legen möchten, setzen Sie einen Haken vor „Network inactivity period“, geben darunter ebenfalls die gewünschte Wartezeit ein und setzen gegebenenfalls einen Haken vor „Each time“. Zuletzt setzen Sie noch einen Haken vor „Minimize to tray when set“ und klicken auf „SET“, um das Programm zu aktivieren.

Montag den 23.07.2012 um 13:33 Uhr

von Christian Löbering

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1205909