687500

Wann ein Tintenstrahler ein Fotodrucker ist

In Beschreibungen von Tintenstrahlern taucht immer wieder der Zusatz "Fotodrucker“ auf. Welche Kriterien muss ein Tintenstrahler erfüllen, um sich Fotodrucker nennen zu dürfen? PC-WELT sagt es Ihnen.

Anforderung:

Einsteiger

Zeitaufwand:

Gering

Problem:

In Beschreibungen von Tintenstrahlern taucht immer wieder der Zusatz "Fotodrucker“ auf. Welche Kriterien muss ein Tintenstrahler erfüllen, um sich Fotodrucker nennen zu dürfen.

Lösung:

Die Bezeichnung Fotodrucker ist nicht standardisiert. Jeder Hersteller kann seinen Drucker so nennen. Im Allgemeinen erfüllt ein Fotodrucker jedoch zumindest eines der folgenden Merkmale: Er enthält neben den vier Standardfarben Cyan, Magenta, Gelb und Schwarz noch ein helles Cyan und ein helles Magenta. Einige Canon-Drucker bieten zudem Grün und Rot.

Das pastellfarbene Cyan erhöht bei Fotos den Nuancenreichtum eines blauen Himmels oder des Meeres, während das helle Magenta Hauttöne detaillierter und kontrastreicher darstellt.

Doch auch Vierfarbtintenstrahler zählen zu den Fotodruckern, wenn sie Steckplätze für Digitalkamera-Speicher bieten und/oder den herstellerunabhängigen Pictbridge- Standard unterstützen. Drucker und Kameras, die das Pictbridge-Logo tragen, tauschen direkt übers USB-Kabel Grafikinformationen aus, so dass Sie Fotos ohne Umweg über den PC drucken können (siehe auch :Ratgeber-Special: Besser Drucken)

0 Kommentare zu diesem Artikel
687500