1920006

WLAN mit Systemkameras nutzen

26.03.2014 | 11:34 Uhr |

Seit einiger Zeit macht sich bei Systemkameras ein Trend bemerkbar: WLAN. Allerdings kocht jeder Hersteller sein eigenes Süppchen hinsichtlich der WLAN-Funktionalität.

Bereits 2005 gab es Kompaktkameras mit integriertem WLAN-Chip. Durch die rapide Verbreitung von Smartphones und Tablets in den letzten Jahren macht die WLAN-Verbindung jedoch erst jetzt richtig Sinn.

Fujifilm bietet seine Fujifilm Camera Application für Android-Geräte kostenlos im Google Play-Store an. Sie können dann Bilder kabellos aufs Smartphone oder Tablet bringen. Allerdings ist es nicht möglich, die Kamera via Mobilgerät fernzusteuern, und auch das Ablegen der Bilder in der Cloud wird derzeit noch nicht unterstützt.

Olympus benötigt für die WLAN-Verbindung die kostenlose Smartphone-App Olympus Image Share . Während der WLAN-Konfiguration scannen Sie mit ihr einen QR-Code auf dem Kamera-Display ab, um die Verbindung zwischen den beiden Geräten herzustellen. Sie können nun die Kamera fernsteuern, Fotos auf Ihr Smartphone importieren und darauf bearbeiten und neuen Bildern Geo-Daten hinzufügen.

Der Funktionsumfang bei der WLAN-Verbindung ist von Kamerahersteller zu Kamerahersteller ganz unterschiedlich. Panasonic und Olympus bieten sehr viel an; damit lassen sich die Kameras kabellos bedienen und Daten übertragen.
Vergrößern Der Funktionsumfang bei der WLAN-Verbindung ist von Kamerahersteller zu Kamerahersteller ganz unterschiedlich. Panasonic und Olympus bieten sehr viel an; damit lassen sich die Kameras kabellos bedienen und Daten übertragen.

Bei Panasonic laden Sie die Panasonic Image App per NFC (Near Field Communication, eine Funktechnik mit nur wenigen Zentimetern Reichweite): Sie halten einfach das Handy an die Kamera und gelangen so direkt zum App-Store. Nach der Installation können Sie mit der App Ihre Bilder kabellos auf einen PC im gleichen WLAN oder in die Cloud übertragen. Außerdem lassen sich die WLAN-Modelle GF6 und G6 vom Smartphone oder Tablet aus bedienen.

Samsung bietet einen ähnlichen Funktionsumfang wie Panasonic, benötigt dafür jedoch mehrere Apps, die Sie per NFC laden: So lassen sich mit Mobile Link Dateien austauschen, mit Samsung Smart Camera können Sie die Kamera vom Smartphone aus steuern, und Allshare Play verbindet die Kamera per DLNA etwa mit einem Fernseher.

Sony benutzt die WLAN-Verbindung seiner Kameras lediglich dazu, Apps aus dem hauseigenen Play-Memories-Store auf die Kamera zu laden. Die angebotenen Apps finden Sie im Menü unter Applikation und dann im Unterpunkt PlayMemories Camera Apps. Um eine App herunterzuladen, benötigen Sie ein Konto beim Sony Entertainment Network.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1920006