Vorsicht beim Surfen

Malware klaut Ihre Online-Identität

Mittwoch den 16.07.2008 um 09:41 Uhr

von Arne Arnold

Malware klaut Log-in-Daten. Dabei geht es längst nicht mehr nur ums Online-Banking, sondern um die Log-ins zu Paypal, die Kreditkartennummer oder Daten zu Online-Spielen.
Malware, also Viren, Trojaner und andere Schädlinge, nisten sich in Ihrem PC ein. Ein großer Teil der Malware klaut anschließend Log-in-Daten. Denn dafür zahlen Kriminelle auf dem Schwarzmarkt bares Geld. Die Zahl neuer Schadprogramme steigt rasant. Im Jahr 2007 betrug das Speichervolumen aller erkannten Schadprogramme 354 Gigabyte; es waren 2,2 Millionen Schädlinge. Das sind vier Mal so viele wie 2006. Der Antiviren-Hersteller Kaspersky rechnet mit einer Verzehnfachung der neuen schädlichen Dateien für 2008: Dieses Jahr wird es also rund 20 Millionen neue Schädlinge geben.
Beispiel: Der Trojaner Ldpinch stiehlt Passwörter, die er in den Passwort-Managern gängiger Browser gefunden hat, und sendet sie an eine Mailadresse. Ldpinch tauchte das erste Mal schon im Jahr 2003 auf. Er verbreitete sich aber erst stärker, als im Jahr 2007 ein Baukasten entwickelt wurde, mit dem sich Varianten des Schädlings erstellen lassen. So entstehen neue Trojaner-Versionen mit wenigen Klicks.

Gegenmittel
1. Antiviren-Software nutzen: Installieren Sie ein Antiviren-Programm, etwa Antivir Personal .
2. Firewall installieren: Falls das Antiviren-Tool mal einen Schädling übersieht, blocken Sie die Spionage-Aktion der Malware mit einer Firewall. Empfehlenswert ist der kostenlose Klassiker Zone Alarm Free . Fortgeschrittene Anwender können sich die funktionsreiche und kostenlose Firewall Comodo Firewall Pro Free ansehen.

Mittwoch den 16.07.2008 um 09:41 Uhr

von Arne Arnold

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
64324