694802

Datenspur im Web

25.07.2008 | 10:37 Uhr |

Das Internet speichert allgemeine Infos und sehr persönliche Daten zu vielen Privatpersonen. Wenn Sie nicht wollen, dass solche persönlichen Informationen über Sie in falsche Hände geraten, sollten Sie die wichtigsten Grundregeln beachten.

Google und spezialisierte Personensuchmaschinen - etwa yasni.de - finden alle persönlichen Daten und zeigen sie jedem, der danach sucht. Das kann heikel werden, wenn man unvorsichtigerweise Infos ins Internet gestellt hat, die nicht jeder sehen soll. Die meisten Infos verraten die Anwender auf Community-Sites wie myspace.de oder xing.de . Aber auch Foren, das Usenet oder etwa der Wunschzettel bei amazon.de sind eine wahre Fundgrube für Personensuchmaschienen.

Gegenmittel
1. Nutzen Sie ein Pseudonym: Sie können das Pseudonym - also einen beliebigen Namen - um ein erfundenes Geburtsdatum ergänzen. Dann haben Sie einen Benutzernamen, der speziell genug ist, um bei allen möglichen Diensten frei zu sein - etwa Markus-Mustermann-01041963.
2. Schließen Sie Suchmaschinen aus: Wenn Sie Community-Sites nutzen, sollten Sie bei den Einstellmöglichkeiten festlegen, dass nur angemeldete Mitglieder dieser Community Ihre Daten sehen dürfen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
694802