2179770

Vorsicht beim Kameraobjektiv reinigen

17.03.2016 | 14:05 Uhr |

Wir zeigen Ihnen, was es bei der Reinigung Ihrer Kamera und Objektive zu beachten gilt und was Sie dafür benötigen.

Wer eine Digitalkamera besitzt, der kennt vermutlich auch folgendes Problem: Plötzlich tauchen dunkle Flecken auf den Bildern auf, die sich nur mittels Bildbearbeitung wieder entfernen lassen. Die Ursache dafür ist meistens Schmutz auf dem Objektiv oder, bei Wechselobjektiv-Kameras, auf dem Bildsensor.

Bestenliste: Digitalkameras

Was können Sie dagegen tun? Werfen Sie zuerst einen Blick auf das Objektiv. Zumeist finden sich bereits hier die Übeltäter in Form von kleinen Staubpartikeln oder Wassertropfen, welche unschöne Schemen auf den Bildern hinterlassen. Um die Fremdkörper zu entfernen, greifen Sie aber bitte nicht zum Hemdzipfel oder gar zu einem Papiertaschentuch! Im schlimmsten Fall können Sie damit das Objektiv zerkratzen, wenn Sie beispielsweise ein Sandkorn wegwischen oder das Tuch an sich zu rau sein sollte.

Besorgen Sie sich für die Säuberung einen kleinen Gummiblasebalg und/oder einen weichen Pinsel.Pusten Sie auch nie darauf, da hierbei Speichelpartikel auf das Objektiv gelangen können. Bei Schmierflecken oder Fingerabdrücken empfiehlt es sich, ein Mikrofasertuch zu verwenden. Für den Fall, dass sich Staub auf dem Bildsensor oder dem Spiegel befindet, hilft ebenfalls ein Gummiblasebalg.

40 geniale Gratis-Tools für Bildbearbeitung

Berühren Sie die verschmutzte Komponente niemals mit dem Finger! Wechselobjektiv-Kameras bieten außerdem einen speziellen Reinigungsmodus, den Sie ausführen können.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2179770