1786947

Vom Smartphone auf das TV-Gerät streamen

27.08.2014 | 09:31 Uhr |

Videos ansehen oder Bilder von der letzten Urlaubsreise zusammen mit Freunden betrachten, macht auf dem kleinen Display eines Smartphones keinen großen Spaß. Deutlich schöner wäre es, wenn Sie das Bild zum großen Fernseher übertragen könnten. Zu diesem Zweck sind gleich mehrere Wege möglich.

Kabelgebundene Lösung: Einige wenige Smartphones – insbesondere von Sony – geben ihren Bildschirminhalt wie Fotos und Videos über einen eigenen Mini-HDMI-Port aus. Dafür benötigen Sie lediglich ein Kabel von Mini-HDMI auf HDMI und einen HDMI-fähigen Fernseher. Das iPhone von Apple schafft das über einen Apple-Dock-Connector, der rund 20 Euro kostet.

Seit Anfang 2012 werden in nahezu allen Smartphones wie dem Samsung Galaxy S3 oder dem HTC One X MHL-kompatible Micro-USB-Anschlüsse verbaut. Der Mobile High-Definition Link gibt nämlich Signale aus, die HDMI-kompatibel sind. Beherrschen der Monitor oder der Fernseher ebenfalls MHL, reicht ein einfaches USB-HDMI-Kabel aus. Ansonsten können Sie auch auf einen MHL-Adapter zurückgreifen, den Sie für etwa 10 bis 20 Euro bekommen.

Neben MHL könnte außerdem der neue Übertragungsstandard Slimport an Beliebtheit gewinnen, da er einige Vorteile gegenüber MHL bietet. Erstmals kommt der von Analogix entwickelte Slimport im Google-Smartphone Nexus 4 zum Einsatz. Er entspricht dem Mobility Display-Port My DP, der eine Erweiterung des Display-Port-Standards darstellt.

Zur Übertragung von Audio- und Videodaten vom Smartphone an ein TV-Gerät ist im Gegensatz zu MHL immer ein Adapter notwendig, der rund 30 Euro kostet. Der Vorteil gegenüber MHL: Der Adapter benötigt keine externe Stromzufuhr. Da die Datenübertragung über den Display-Port-Standard läuft, sind Sie nicht nur auf HDMI angewiesen. Es stehen darüber hinaus noch DVI-, VGA- und Display-Port-Adapter zur Verfügung.

Drahtlose Lösung: Für mehr Mobilität im eigenen Haushalt sorgen kabellose Möglichkeiten zur Datenübertragung. Viele aktuelle Smartphones sind DLNA-zertifiziert, wodurch sie Daten über ein gemeinsames WLAN-Netzwerk an ein TV-Gerät senden können, das ebenfalls DLNA unterstützt – was bei den meisten aktuellen Fernsehgeräten zutrifft. Darüber hinaus ist es bei einigen Smartphones und Tablets möglich, den umgekehrten Weg zu gehen, sprich: Die Mobilgeräte zeigen den Inhalt des TVs auf dem kleinen Bildschirm an.

Unterstützt der Fernseher kein DLNA, klappt die Übertragung auch mit einem Zwischengerät. So streamen iOS-Geräte mit Airplay via Apple TV Medieninhalte auf den HD-TV. Auch HTC bietet beispielsweise mit dem HTC Media Link ein ähnliches Gerät an. Dabei wird der Media Link per HDMI an den Fernseher angeschlossen. Im Anschluss daran verbindet sich das Smartphone via WLAN mit der Box, woraufhin Sie Inhalte über den Media Link an den Fernseher senden.

Alternativ dazu könnte sich auch Miracast als Funkstandard durchsetzen, das sich gegenüber Apples Airplay und Intels Wireless Display (Widi) als offener Standard bezeichnen lässt. Herstellerübergreifend können Sie mit Miracast den Bildschirminhalt Ihres Smartphones auf einen großen TV-Monitor übertragen. Dabei brauchen beide Geräte keine Verbindung zu einem WLAN-Netzwerk, weil die Verbindung über Wi-Fi Direct realisiert wird. Google unterstützt Miracast ab Android 4.2 – Vorreiter ist auch hier das Nexus 4.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1786947