719232

Video-CDs: Verzerrte JPG-Slideshow

27.08.2003 | 12:55 Uhr |

Sie möchten die JPG-Bilder aus Ihrer Digitalkamera mit dem Brennprogramm Nero als Slideshow auf eine CD brennen. Nero wandelt aber alle Bilder ins 16:9-Format um und verzerrt dabei die Seitenproportionen. Sie finden keine Einstellung, mit der Sie das verhindern könnten. PC-WELT erklärt Ihnen, wie Sie dieses Problem lösen können.

Anforderung

Fortgeschrittener

Zeitaufwand

Mittel

Problem:

Sie möchten die JPG-Bilder aus Ihrer Digitalkamera mit dem Brennprogramm Nero als Slideshow auf eine CD brennen. Nero wandelt aber alle Bilder ins 16:9-Format um und verzerrt dabei die Seitenproportionen. Sie finden keine Einstellung, mit der Sie das verhindern könnten.

Lösung:

Mit Nero Burning ROM kommen Sie nicht ans Ziel - es handelt sich hier um einen Bug. Das SVCD-Plug-in ( www.ahead.de , 227 KB, 16 Euro für Versand per Mail, 31 Euro für CD-Version) arbeitet ebenfalls fehlerhaft. Mit diesem Plug-in erstellte Slideshow-SVCDs haben zwar keine verzerrten Bildproportionen mehr, doch gelingt das Umwandeln nur bei ungefähr zwei Dritteln aller Bilder.

Die Freeware VCD Easy ist auf Video-CDs spezialisiert. Ein Nachteil gegenüber kommerziellen Programmen besteht darin, dass VCD Easy keine Multisession-Unterstützung bietet:

Sie können immer nur eine abgeschlossene CD brennen. Bei den Einstellungen ist etwas Handarbeit angesagt, dafür haben Sie aber Optionen, die Nero standardmäßig überhaupt nicht anbietet - etwa das Erstellen von SVCDs oder automatische Bildbeschneidung.

Und so geht's:

Starten Sie VCD Easy, und wählen Sie links das Menü "Werkzeuge" sowie aus der Button-Leiste "MPEG-Standbilder". Unter "Typ des MPEG-Standbilds" legen Sie fest, ob Sie die Bilder für VCD oder SVCD konvertieren wollen. SVCDs bieten höhere Bildauflösung und somit mehr Qualität - aber nicht jeder Player kann sie abspielen. VCDs sind zu fast allen Playern kompatibel. Stellen Sie nun die Seitenverhältniskorrektur entsprechend Ihrem TV-Gerät auf 16:9 oder 4:3 ein. Als "TV-Beschneidung" sollten Sie ungefähr fünf Prozent wählen; so viel bleibt sonst auf den meisten TV-Geräten unsichtbar. Nun wählen Sie Ihre JPGs oder gleich ganze Verzeichnisse aus, und VCD Easy konvertiert diese in Standbild-MPEGs.

Jetzt können Sie brennen: Wählen Sie links aus dem Menü den Punkt "(S)VCD", und aktivieren Sie die Option "Brennen" sowie den richtigen VCD-Typ, je nachdem, wie Sie im vorigen Schritt die JPG-Bilder umgewandelt haben. VCD 1.0 beherrscht keine Slideshows, also kommt nur VCD 2.0 oder SVCD in Frage. Ziehen Sie die MPEG-Dateien per Drag & Drop in das Feld "Dateien".

Ändern Sie nun noch die Voreinstellung, dass nach jeder Sekunde automatisch weitergeschaltet wird - sonst wird das Betrachten der Slideshow etwas hektisch. Klicken Sie dazu auf "Navigation", und aktivieren Sie die Option "Endlos warten". Sie können dann über die Fernbedienung zwischen den Bildern der Slideshow wechseln, indem Sie "Nächstes Kapitel" beziehungsweise "Voriges Kapitel" ansteuern. Danach klicken Sie auf den Button mit den drei Punkten, der sich rechts daneben befindet, und wählen im folgenden Dialog "Alle Abschnitte auswählen". Mit "OK" übernehmen Sie die Einstellung für jedes Bild. Nun brennen Sie die Slideshow, indem Sie zur "Hauptseite" zurückkehren und dort auf "Start" klicken.

0 Kommentare zu diesem Artikel
719232