Cloud-Dateien verschlüsseln

Verschlüsselung für Dropbox nutzen

Mittwoch, 07.12.2011 | 10:35 von Christian Löbering
Fotostrecke Dropbox-Dateien verschlüsseln.
© ©iStockphoto.com/pavlinec
Vertrauliche Daten in digitaler Form verdienen besonderen Schutz. Vor allem dann, wenn sie über Dropbox übertragen werden. Wir zeigen, wie Sie Cloud-Dateien absichern.
Mit dem Synchronisierungsdienst Dropbox können Sie Dateien und Ordner schnell auf all Ihren Computern abgleichen lassen. Zentrum des Dienstes ist ein spezieller Internetspeicherplatz (2 GB kostenlos). Dort werden die Inhalte eines Ordners auf jedem Ihrer Computer automatisch über das Dropbox-Programm abgeglichen. Das bedeutet aber, dass alle abgeglichenen Dateien stets auch auf dem Internetspeicherplatz vorliegen. Dropbox versichert zwar, dass die Dateien allesamt auf dem Server verschlüsselt werden, dennoch könnte zumindest Dropbox selbst auf die unverschlüsselten Daten zugreifen – ganz zu schweigen von den Folgen eines erfolgreichen Hacker-Angriffs auf den Dienst.

Vertrauliche Dateien sollten Sie deshalb mit einem speziellen Programm auf Ihrem PC verschlüsseln, bevor Sie sie in Ihr Dropbox-Verzeichnis legen. Boxcryptor ist so ein Programm, das speziell für die Arbeit mit Dropbox entwickelt wurde. Mit dieser Software können Sie ein virtuelles Verschlüsselungslaufwerk von bis zu 4 GB erstellen. Um es zu nutzen, installieren Sie zunächst – falls noch nicht geschehen – das Dropbox-Programm und legen dort ein Konto an.


Im Boxcryptor-Laufwerk (links) sieht Ihre Datei ganz
normal aus, was Dropbox (rechts) davon bekommt, ist aber ein
scheinbar unbrauchbarer Datensalat.
Vergrößern Im Boxcryptor-Laufwerk (links) sieht Ihre Datei ganz normal aus, was Dropbox (rechts) davon bekommt, ist aber ein scheinbar unbrauchbarer Datensalat.

Boxcryptor konfigurieren:
Installieren Sie das englischsprachige Programm. Beim ersten Start erscheint ein Fenster „Dropbox Detected“, wenn Boxcryptor das Programm Dropbox auf dem PC gefunden hat. Klicken Sie auf „Ja“, um den Pfad zu übernehmen. Darunter wählen Sie aus der Ausklappliste einen freien Laufwerksbuchstaben, über den Sie Ihr Boxcryptor-Verzeichnis später nutzen möchten. Danach klicken Sie auf „OK“. Im nächsten Fenster vergeben Sie ein sicheres Passwort, mit dem Ihre Dateien ver- und entschlüsselt werden sollen. Geben Sie es ein zweites Mal ein, und klicken Sie auf „OK“.

Boxcryptor nutzen:
Nun erscheint ein neues Schlosssymbol im Infobereich rechts auf der Taskleiste. Wenn Sie darauf klicken, öffnet sich Ihr Boxcryptor-Laufwerk. Sie können es aber auch ganz normal mit dem Windows-Explorer öffnen. Jede Datei und jeder Ordner, den Sie in dieses Laufwerk kopieren, wird mit dem sicheren AES-256-Verfahren verschlüsselt und im „Boxcryptor“-Unterordner Ihrer Dropbox abgelegt. Der Clou dabei ist, dass dabei nicht nur die Inhalte, sondern auch die Datei und der Ordnername verschlüsselt werden.

Verschlüsselte Dateien abrufen:
Dropbox gleicht die verschlüsselten Dateien aus diesem Unterordner dann genauso über den Internetspeicherplatz ab. Um diese Dateien auf einem anderen PC oder Android-Gerät mit Dropbox wieder öffnen zu können, installieren Sie dort ebenfalls Boxcryptor und nutzen dasselbe Kennwort. In Ihrem dortigen Boxcryptor-Laufwerk finden Sie dann die entschlüsselten Dateien und können ebenfalls Dateien hineinkopieren, die verschlüsselt synchronisiert werden sollen.

Mittwoch, 07.12.2011 | 10:35 von Christian Löbering
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1160726