2048760

Versteckte Tarif-Optionen bei Internet-Flatrates

03.06.2015 | 14:31 Uhr |

Mancher Mobilfunkprovider versteckt einen Teil seiner Flatrate-Tarife für mobiles Internet in einer PDF-Preisliste. Das Durchstöbern dieser Angebote kann sich aber lohnen.

Die Tarife für mobiles Internet sind unübersichtlich. Ein Beispiel: Kunden des Mobilfunkdiscounters Blau, die sich auf der Webseite des Providers www.blau.de über die Internet-Tarife für Smartphones interessieren, sahen zum Recherchezeitpunkt dieses Tipps genau einen passenden Tarif. Dessen Name „Internet Flat“ suggeriert, dass es sich um die einzige Tarif-Möglichkeit von Blau handeln könnte, auch die Schaltfläche „Tarif-Optionen“ führt nicht weiter. Doch nicht alle Kunden benötigen die im Angebot enthaltene Datenmenge (1 GB Highspeed-Volumen), anderen wiederum reicht 1 GB für 30 Tage bei weitem nicht aus. Hat der Provider also keine kleineren oder größeren Volumina im Angebot?

Doch, wie ein Klick auf das kleine PDF-Symbol mit dem Zusatz „Download Blau Preisliste“ im Reiter Inland/Ausland zeigt: Neben Dutzenden anderen Optionen finden sich insgesamt vier Tarife für den mobilen Online-Zugang, preislich und hinsichtlich des Datenvolumens gestaffelt zwischen 100 MB und 5 GB monatlichem Inklusiv-Volumen.

Blau dient hier nur zur Illustration, viele andere Prepaid-Anbieter verfahren ähnlich und verstecken wichtige Informationen irgendwo im Kleingedruckten. Hinzu kommt, dass die Anbieter ihre Tarife oder Optionen nicht immer so gestalten, wie man es von der eigenen Logik her erwarten würde. So gibt es bei vielen Providern die Möglichkeit, nach Verbrauch des inkludierten High-Speed-Traffics weiteres Volumen nachzukaufen. Dieses ist dann aber nicht unbegrenzt gültig, sondern nur bis zum Ende des jeweiligen monatlichen Abrechnungszeitraums, im ungünstigsten Fall also nur einen Tag oder wenige Stunden.

Mancher Mobilfunkprovider versteckt einen Teil seiner Flatrate-Tarife für mobiles Internet in einer PDF-Preisliste.
Vergrößern Mancher Mobilfunkprovider versteckt einen Teil seiner Flatrate-Tarife für mobiles Internet in einer PDF-Preisliste.

So bleibt daher nur der Rat, sich auf der Webseite des eigenen Providers oder durch Anwählen der Kunden-Hotline durch den Tarifdschungel für mobiles Internet zu kämpfen. Zum Schluss noch ein Tipp: Viele Provider bieten nach wie vor eine 24-Stunden-Flatrate mit meist 1 GB Datenvolumen ab rund zwei Euro an. Dieser Kurzzeittarif kann sich lohnen, wenn man mal einen Tag mit dem Notebook ohne WLAN-Verbindung arbeiten muss oder unterwegs einen Film (in SD-Qualität) streamen möchte.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2048760