Verknüpfungen auf dem KDE-Desktop erstellen

Dienstag, 06.11.2001 | 08:58 von Liane Dubowy
Installieren Sie KDE neu, sind standardmäßig bereits einige Verknüpfungen auf dem Desktop angelegt, etwa zum Mounten des Disketten- oder CD-ROM-Laufwerks oder vorhandener Windowspartitionen. Möchten Sie nun eigene Verknüpfungen erstellen, können Sie dies ganz einfach sowohl für Programme und Ordner tun, als auch für Geräte und Partitionen, die per Mausklick auch gleichzeitig gemountet werden sollen.
Anforderung
Einsteiger
Zeitaufwand
Gering

Installieren Sie KDE neu, sind standardmäßig bereits einige Verknüpfungen auf dem Desktop angelegt, etwa zum Mounten des Disketten- oder CD-ROM-Laufwerks oder vorhandener Windowspartitionen. Möchten Sie nun eigene Verknüpfungen erstellen, können Sie dies ganz einfach sowohl für Programme und Ordner tun, als auch für Geräte und Partitionen, die per Mausklick auch gleichzeitig mounten soll.

Klicken Sie dazu mit der rechten Maustaste auf den Desktop und wählen Sie im sich öffnenden Kontextmenü "Neu erstellen". Möchten Sie ein CD-ROM- oder Disketten-Laufwerk einbinden, finden Sie jeweils bereits einen entsprechenden Menüeintrag, den Sie nur auszuwählen brauchen. Daraufhin erscheint ein Fenster, in dem sie die Beschreibung der Verknüpfung noch ändern können. Eingaben erwartet KDE von Ihnen noch im Reiter "Gerät", damit das Laufwerk auch korrekt gemountet werden kann. Tragen Sie hier etwa "/dev/cdrom" für das CD-ROM-Laufwerk ein, beziehungsweise wählen Sie den entsprechenden Eintrag aus der Drop-Down-Liste. Für eine Verknüpfung zum Diskettenlaufwerk verfahren Sie analog.

Verknüpfungen zu Partitionen

Ein solch praktischer Eintrag für eine etwaige Windows-Partition existiert jedoch nicht. Legen Sie aber lediglich eine Verknüpfung auf den entsprechenden Ordner "/windows", so ist die Partition noch nicht gemountet und Sie erhalten keinen Zugriff auf die Dateien.

Wählen Sie nun den Eintrag "CD-ROM" unter "Neu erstellen" aus und ersetzen Sie auf dem Reiter "Allgemein" die Bezeichung durch eine gewünschte (z. B. "Windows-Partition"). Das Symbol können Sie ebenfalls ändern, indem Sie im "Allgemein"-Reiter darauf klicken und anschließend das gewünschte Symbol im Fenster auswählen.

Das Symbol lässt sich zwar auch auf dem Reiter "Gerät" verändern, diese Auswahl erscheint jedoch anschließend nicht auf dem Desktop.

Schließlich müssen Sie noch unter "Gerät" den Verweis auf die gewünschte Partition setzen (beispielsweise "dev/hda1"), wobei Sie diese auch hier komfortabel aus einer Liste wählen können. Anschließend bestätigen Sie Ihre Einstellungen mit "OK" und finden nun die entsprechende Verknüpfung auf dem Desktop.

Verknüpfungen mit Verzeichnissen

Möchten Sie dagegen eine Verknüpfung zu einem Ordner setzen, wählen Sie "Neu erstellen" und dann "Verknüpfung mit Adresse (URL)". Daraufhin erscheint ein Fenster, in das Sie den gewünschten Pfad eintragen können. Das Symbol verändern Sie ebenfalls mit einem Klick darauf und anschließender Auswahl im erscheinenden Fenster.

Übrigens: KDE zeigt beim ersten Klick auf das Symbol nur die Einträge für Programme an. Rechts neben dem Text "Systemsymbole" findet sich jedoch ein Drop-Down-Menü, über das sich auch Icons für Geräte (Festplatten u. ä.), Aktionen, Dateisysteme und MIME-Typen auswählen lassen.

Verknüpfungen mit Programmen

Um eine Verknüpfung mit einem Programm herzustellen, wählen Sie unter "Neu erstellen" die Option "Verknüpfung mit Programm" und geben unter "Allgemein" die gewünschte Bezeichung und wählen ein Symbol (oder lassen das voreingestellte Standardsymbol).

Unter "Ausführen" gilt es nun den entsprechenden Programmaufruf einzugeben, also "opera" für den Opera-Browser oder "soffice" für StarOffice. Sie können hier stattdessen mit "Durchsuchen" auch die zugehörige Programmdatei heraussuchen. Der Reiter "Programme" bietet Ihnen auf Wunsch außerdem die Möglichkeit, dem Programm bestimmte Dateiformate zuzuordnen.

Weitere Linux-Tipps bei PC-WELT

Dienstag, 06.11.2001 | 08:58 von Liane Dubowy
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
704298