1829463

Verdächtige Dateien im Internet auf Viren testen

28.11.2013 | 11:34 Uhr |

Gerade bei eigentlich vertrauenswürdigen Dateien ist ein Virenalarm oft überraschend. Da auch die besten Anti-Virus-Tools zu Fehlschlüssen neigen, zeigen wir Ihnen, wie Sie schnell eine zweite Meinung einholen.

Wenn Ihnen eine Datei verdächtig erscheint und Ihr Antivirenprogramm Alarm schlägt (oder auch nicht), eignet sich www.virustotal.com ideal zum schnellen Einholen einer zweiten Meinung. Der Google-Dienst überprüft die bis zu jeweils 64 MB großen hochgeladenen Dateien mit nahezu 50 Virenprogrammen gleichzeitig und warnt Sie, wenn eines der Schutzprogramme einen Schädling findet.

Ist Ihnen der Umweg über die Webseite zu umständlich, können Sie das Gratis-Tool Phrozensoft Virustotal Uploader nutzen, um die Dateien bequem bei www.virustotal.com hochzuladen. Ziehen Sie dazu die Datei(en) etwa aus dem Windows-Explorer oder vom Desktop per Drag & Drop in das Fenster des Tools. Nach einigen Sekunden oder je nach Größe der Dateien auch Minuten erscheint das Ergebnis der Analyse im Reiter „Available Results“.

Ergänzend zu klassischen Antivirenprogrammen können Sie auch Phrozensoft Virustotal Uploader einsetzen, das gründlich nach Viren forscht.
Vergrößern Ergänzend zu klassischen Antivirenprogrammen können Sie auch Phrozensoft Virustotal Uploader einsetzen, das gründlich nach Viren forscht.

Wichtiger Hinweis: Phrozensoft Virustotal Uploader ersetzt jedoch kein klassisches Antivirenprogramm, sondern dient insbesondere zur zusätzlichen Überprüfung verdächtiger Dateien. Ein Sicherheits-Tool mit Echtzeitschutz sollte deshalb auf jedem Rechner eingesetzt werden.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1829463