2066119

Unsichtbare Dateien unter iOS aufspüren

16.04.2015 | 14:25 Uhr |

Selbst mit Aufräum-Apps findet man nicht immer alle Platzfresser auf dem iPhone oder iPad. Beim Rest hilft Ihnen des Tool iMazing.

Der Speicherplatz von iPhone und iPad lässt sich nicht durch eine externe Speicherkarte erweitern. Besonders bei den Modellen mit nur 16 GB kann der interne Speicherplatz knapp werden – vor allem bei iOS-Updates, denn die neuen Versionen des Betriebssystems fordern zum Installieren meist mehr Platz, als sie tatsächlich brauchen. Um das Update einspielen zu können, müssen Sie dann Dateien und Apps löschen. Wie das funktioniert, haben wir im Tipp „ iPad: Versteckte Speicherfresser finden “ beschrieben.

Manchmal reicht diese Säuberungsaktion aber nicht aus, weil die echten Speicherfresser Dateien sind, die iOS nicht mit bestimmten Apps in Verbindung bringt. Sie verbergen sich unter „Andere Dateien“ und lassen sich mit iTunes nicht einzeln anzeigen. Das funktioniert aber mit dem Tool Imazing . Damit können Sie alle Dateien auf dem iPad wie in einem Dateimanager betrachten und große Dateien löschen.

Schließen Sie das iPad per USB an den Windows-Rechner an, und rufen Sie Imazing auf. Zunächst müssen Sie die Verbindung zwischen PC und iPad bestätigen: Bejahen Sie dafür die Meldung auf dem Rechner, und bestätigen Sie auf dem iPad die Frage, ob Sie dem angeschlossenen Computer vertrauen. Es erscheint die Übersichtsseite von Imazing. Sie zeigt den Modellnamen des angeschlossenen iOS-Gerätes sowie den belegten und freien Speicher. Um Speicherplatzfresser aufzuspüren, klicken Sie auf „Dateisystem“. Nun sehen Sie die Dateien auf dem Tablet in einer Dateimanager-Ansicht aufgelistet. Wie groß die Dateien sind, erfahren Sie, wenn Sie oben links unter Ansicht auf Einzelheiten umschalten. Sie dürfen auf keinen Fall planlos Dateien löschen – andernfalls besteht das Risiko, dass bestimmte Apps nicht mehr funktionieren.

Große Dateien, die iOS keiner App zuordnen kann, stehen oft im Verzeichnis „Downloads“. Dort finden sich meist viele Ordner und Dateien, deren Namen aus langen Zahlenfolgen bestehen. Unter anderem speichert das Tablet in diesen Verzeichnissen auch abgebrochene Downloads aus dem iTunes- Store: Haben Sie etwa mehrere Video-Downloads nicht ordnungsgemäß beendet, können sich dort Dateien ansammeln, die mehrere Gigabyte groß sind und den internen Speicher des iPads zumüllen. Wenn Sie diese Dateien nicht mehr benötigen, können Sie sie in Imazing markieren und über das Papierkorb-Symbol in der unteren Menüleiste löschen.

So klappt der Umstieg von iOS auf Android

0 Kommentare zu diesem Artikel
2066119