2066139

Unnötige Bloatware von Aldi-PCs beseitigen

14.04.2015 | 14:31 Uhr |

Mit dem Windows Installation Media Creation Tool befreien Sie Ihren Aldi-Rechner von lästiger vorinstallierter Software.

Wer einen neuen Aldi-PC mit Windows 8.1 kauft, bekommt es nach dem ersten Einschalten mit einer Flut von vorinstallierten Programmen zu tun. Die wollen sich erst einmal alle aktualisieren und bremsen den Rechner aus. Doch damit nicht genug, das Software-Paket von Medion läuft nach dem PC-Start auch immer automatisch im Hintergrund und verbraucht wertvolle Systemressourcen, also CPU-Rechenleistung und Platz im Arbeitsspeicher - auch dann, wenn Sie die Programme gar nicht nutzen. Abhilfe schafft das „ Windows Installation Media Creation Tool “, das die originalen Windows-Installations-Dateien von Microsoft herunterlädt und so eine saubere Neuinstallation des Rechners ermöglicht. Das geht bequem und einfach mit ein paar Mausklicks. Sie benötigen nur eine Internet-Verbindung und einen USB-Stick mit mindestens 4 GB oder einen DVD-Brenner samt DVD-Rohling.
Informieren Sie sich über „Systemsteuerung -> System“, welche Windows-8-Version auf dem Aldi-PC installiert ist. In der Regel ist das die Edition „Windows 8.1“ in der Version „64-bit (x64) in „Deutsch - de-de“.

Starten Sie dann das Windows Installation Media Creation Tool und wählen Sie in den drei Eingabefeldern „Language“, „Edition“ und „Architecture“ über die Dropdown-Menüs die entsprechende Windows-8.1-Version aus. Bestätigen Sie mit „Next“. Markieren Sie im folgenden Schritt „USB flash drive“, wenn das Tool die Windows-Installationsdateien auf einen USB-Stick kopieren und diesen bootfähig machen soll. Darauf bereits vorhandene Dateien werden dabei gelöscht. Die alternative Option „ISO file“ generiert eine DVD-Abbild-Datei (ISO-Image), mit der Sie eine DVD brennen können.

Haben Sie „USB flash drive“ gewählt, stecken Sie den gewünschten Stick ein und warten Sie ein paar Sekunden, bevor Sie auf „Next“ klicken. Im nächsten Schritt bestätigen Sie mit „Speichern“ den USB-Stick, den das Tool automatisch erkannt hat oder wählen einen anderen Eintrag aus. Haben Sie im Schritt zuvor „ISO file“ angeklickt, geben Sie stattdessen den Speicherort für das DVD-Abbild an und bestätigen mit „Speichern“.

Jetzt lädt das Tool die von Ihnen gewünschte Windows-Version herunter und kopiert die Installations-Dateien entweder auf den USB-Stick oder erstellt eine ISO-Datei mit dem Namen „Windows.iso“ im ausgewählten Verzeichnis. Je nach Internetverbindung kann dieser Vorgang längere Zeit dauern.

Haben Sie die USB-Variante gewählt, ist der Stick nach Abschluss des Vorgangs sofort einsatzbereit und bootfähig. Bei der ISO-Variante müssen Sie über „Burn the ISO file to a DVD -> Open DVD burner“ aus dem DVD-Image eine DVD brennen, die ebenfalls bootbar ist.

Sichern Sie nun alle wichtigen und wertvollen Daten auf einen externen Datenträger, bevor Sie den PC von dem Stick oder der DVD starten und sich an die Windows-Neuinstallation machen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2066139